Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ICH NANNTE IHN KRAWATTE von Milena Michiko Flašar, Maxim Gorki Theater BerlinICH NANNTE IHN KRAWATTE von Milena Michiko Flašar, Maxim Gorki Theater BerlinICH NANNTE IHN KRAWATTE...

ICH NANNTE IHN KRAWATTE von Milena Michiko Flašar, Maxim Gorki Theater Berlin

Premiere 22. Mai 2013 um 20.15 Uhr im Brinkmannzimmer des MGT. -----

Taguchi Hiro verlässt nach zwei Jahren sein Zimmer. Eine Bank im Park wird die Zuflucht für den jungen Hikikomori.

 

Er beginnt wieder zu sprechen und teilt seine Erinnerungen mit einem wildfremden Menschen, der sich eines Tages zu ihm auf die Bank setzt. Ohara Tetsu hat nach fünfundreißig Jahren wegen Ineffizienz seinen Job verloren. Seiner Frau Kyoko hat er nichts davon gesagt. Tetsu verbringt nun ebenso wie Hiro die Tage im Park.

 

Flašars erfolgreicher Roman erzählt in poetisch stillen Bildern von zwei Außenseitern, die dem Leistungsdruck der Gesellschaft nicht standhalten und stellt der Angst vor allem, was aus der Norm fällt, die Mög­lichkeit von Nähe sowie die anarchische Kraft der Verweigerung entgegen.

 

Mit: Gina Henkel / Matti Krause / Thomas Lawinky.

 

Regie: Jana Milena Polasek

Bühne: Stefanie Grau

Kostüme: Marina Stefan

 

Weitere Vorstellungen am 29. Mai und 03. Juni 2013

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑