Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Ihre Version des Spiels" von Yasmina Reza - WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster"Ihre Version des Spiels" von Yasmina Reza - WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster"Ihre Version des...

"Ihre Version des Spiels" von Yasmina Reza - WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster

Premiere A | Donnerstag, 1. Mai 2014 | 18 Uhr, Premiere B | Samstag , 3. Mai 2014 | 20 Uhr, WBT_SAAL. -----

In ihrem neusten Stück ironisiert Reza die Sehnsucht von Leser und Literaturkritikern, in literarischen Figuren immer vor allem eins zu erkennen: den Autor selbst.

 

Die erfolgreiche, aber öffentlichkeitsscheue Autorin Nathalie Oppenheim hat ein neues Buch veröffentlicht: „Das Land des Überdrusses“. Darin schreibt sie über eine Autorin, die ebenfalls ein neues Buch schreibt mit dem Titel „Ihre Version des Spiels“ und parallel einen Mordkomplott gegen die Geliebte ihres Mannes plant. Auf Einladung das Bibliotheksleiters Roland Boulanger reist die ansonsten eher verschlossene Autorin in die französische Provinz, um an einem Literaturtalk teilzunehmen. Nathalie Oppenheim fühlt sich geschmeichelt von so viel ehrlichem Interesse und freut sich auf den Vortrag.

 

Doch sie hat nicht mit der karrierebesessenen Journalistin Rosanna Ertel-Keval gerechnet: Die junge Frau treibt die Autorin mehr und mehr in die Enge mit ihren Fragen über die Parallelen zwischen ihrem eigenen Leben und der Protagonistin in ihrem neusten Werk. Roland Boulanger versucht verzweifelt zu verhindern, daß zwischen den beiden Frauen nicht nur verbal die Fetzen fliegen. Doch als der Bürgermeister des kleinen Städtchens auf der anschließenden Cocktailparty auch noch zudringlich wird, steuert der Abend vollends auf eine Katastrophe zu. . .

 

Yasmina Reza ist die derzeit meistgespielte zeitgenössische Theaterautorin. Die immer wiederkehrende biogra-fische Deutung ihrer Theaterfiguren lehnt sie klar ab, weil sie dadurch ihre Autonomie als Künstlers einge-schränkt sieht. Das WBT holt mit diesem Stück nach „Der Gott des Gemetzels“ und "Kunst" bereits ihr drittes Stück ins Repertoire. Regie führt Kathrin Sievers Regie, die schon mit „Der Gott des Gemetzels“ oder „Frau Müller muß weg“ echte Kultstücke am WBT inszenierte.

 

Inszenierung | Kathrin Sievers

Bühne & Kostüme | Annette Wolf

 

Mitwirkende | Sven Heiß [Roland Boulanger] | Monika Hess-Zanger [Nathalie Oppenheim] | Jürgen Lorenzen [Der Bürgermeister] | Sabrina vor der Sielhorst [Rosanna Ertel-Keval]

 

Weitere Termine:

Sonntag, 4. Mai 2014 | 18 Uhr | Einführung 17 Uhr]

Donnerstag, 19. Mai 2014 | 18 Uhr

Freitag, 20. Mai 2014 | 20 Uhr

 

TICKETS | Fon 0251-40019 | Fax 0251-40010 | VVK im WBT Mo-Fr 10-13 / 14-18 Uhr | AK Di-So geöffnet ab 2 Std. vor Be-ginn der Vorstellung [tel.], ab 1 Std. vorher [Direktverkauf] | Kartenkauf auch im Internet über unsere Homepage

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑