Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Ihre Version des Spiels" von Yasmina Reza - WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster"Ihre Version des Spiels" von Yasmina Reza - WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster"Ihre Version des...

"Ihre Version des Spiels" von Yasmina Reza - WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster

Premiere A | Donnerstag, 1. Mai 2014 | 18 Uhr, Premiere B | Samstag , 3. Mai 2014 | 20 Uhr, WBT_SAAL. -----

In ihrem neusten Stück ironisiert Reza die Sehnsucht von Leser und Literaturkritikern, in literarischen Figuren immer vor allem eins zu erkennen: den Autor selbst.

 

Die erfolgreiche, aber öffentlichkeitsscheue Autorin Nathalie Oppenheim hat ein neues Buch veröffentlicht: „Das Land des Überdrusses“. Darin schreibt sie über eine Autorin, die ebenfalls ein neues Buch schreibt mit dem Titel „Ihre Version des Spiels“ und parallel einen Mordkomplott gegen die Geliebte ihres Mannes plant. Auf Einladung das Bibliotheksleiters Roland Boulanger reist die ansonsten eher verschlossene Autorin in die französische Provinz, um an einem Literaturtalk teilzunehmen. Nathalie Oppenheim fühlt sich geschmeichelt von so viel ehrlichem Interesse und freut sich auf den Vortrag.

 

Doch sie hat nicht mit der karrierebesessenen Journalistin Rosanna Ertel-Keval gerechnet: Die junge Frau treibt die Autorin mehr und mehr in die Enge mit ihren Fragen über die Parallelen zwischen ihrem eigenen Leben und der Protagonistin in ihrem neusten Werk. Roland Boulanger versucht verzweifelt zu verhindern, daß zwischen den beiden Frauen nicht nur verbal die Fetzen fliegen. Doch als der Bürgermeister des kleinen Städtchens auf der anschließenden Cocktailparty auch noch zudringlich wird, steuert der Abend vollends auf eine Katastrophe zu. . .

 

Yasmina Reza ist die derzeit meistgespielte zeitgenössische Theaterautorin. Die immer wiederkehrende biogra-fische Deutung ihrer Theaterfiguren lehnt sie klar ab, weil sie dadurch ihre Autonomie als Künstlers einge-schränkt sieht. Das WBT holt mit diesem Stück nach „Der Gott des Gemetzels“ und "Kunst" bereits ihr drittes Stück ins Repertoire. Regie führt Kathrin Sievers Regie, die schon mit „Der Gott des Gemetzels“ oder „Frau Müller muß weg“ echte Kultstücke am WBT inszenierte.

 

Inszenierung | Kathrin Sievers

Bühne & Kostüme | Annette Wolf

 

Mitwirkende | Sven Heiß [Roland Boulanger] | Monika Hess-Zanger [Nathalie Oppenheim] | Jürgen Lorenzen [Der Bürgermeister] | Sabrina vor der Sielhorst [Rosanna Ertel-Keval]

 

Weitere Termine:

Sonntag, 4. Mai 2014 | 18 Uhr | Einführung 17 Uhr]

Donnerstag, 19. Mai 2014 | 18 Uhr

Freitag, 20. Mai 2014 | 20 Uhr

 

TICKETS | Fon 0251-40019 | Fax 0251-40010 | VVK im WBT Mo-Fr 10-13 / 14-18 Uhr | AK Di-So geöffnet ab 2 Std. vor Be-ginn der Vorstellung [tel.], ab 1 Std. vorher [Direktverkauf] | Kartenkauf auch im Internet über unsere Homepage

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑