Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
IN WEITER FERNE von von Caryl Churchill - Theater AachenIN WEITER FERNE von von Caryl Churchill - Theater AachenIN WEITER FERNE von von...

IN WEITER FERNE von von Caryl Churchill - Theater Aachen

Premiere Fr 06. Mai 2022, 20:00 Uhr, Kammer

Als die britische Autorin Caryl Churchill 2000 ihr wunderbar absurdes Werk »In weiter Ferne« veröffentlichte, schien dieses Stück wie ihr Kommentar zur damals verbreiteten Apokalypse-Hysterie. Auf nur wenigen Seiten skizziert sie poetisch, wie sich die Welt in einen phantasmagorischen Alptraum verwandelt.

 

Zu Beginn macht die junge Joan, die bei ihrer Tante Harper übernachtet, einige beunruhigende Beobachtungen: Eulenrufe klingen wie Schreie, Blut auf dem Boden vor dem Schuppen, der Onkel trägt einen großen Sack über der Schulter. Jahre später. Joan entwirft mit ihrem Kollegen Todd extravagante Hüte für Verurteilte auf dem Weg zum Schafott. Und schließlich, erneut einige Jahre später, tobt ein unkontrollierter Krieg, in dem sich nicht nur Menschen und lettische Zahnärzte befeinden, sondern in den auch die Tiere, vom Schmetterling bis zum Krokodil, involviert sind – ja, selbst das Wetter ist auf Seiten der Japaner.

Churchill zwingt die Welt in einen surrealen Fiebertraum, der den Irrsinn menschlicher Verdrängungskunst entlarvt. Die Erde dreht durch, aber wenigstens sind noch manche der Katzen in Ordnung.

Inszenierung Martin Schulze
Bühne und Kostüme Ulrich Leitner
Musik Malcolm Kemp
Video Luca Fois, David Gerards
Dramaturgie Oliver Held

Mit Philipp Manuel Rothkopf, Bettina Scheuritzel, Tina Schorcht

Weitere Termine
Fr 06. Mai, 20:00 Uhr, Kammer, Premiere,
Sa 21. Mai, 19:30 Uhr, Kammer, Einführung
Sa 21. Mai, 21:30 Uhr, Kammer, Nachgespräch
Sa 28. Mai, 20:00 Uhr, Kammer,
Sa 04. Juni, 20:00 Uhr, Kammer,
Fr 10. Juni, 20:00 Uhr, Kammer,
Fr 17. Juni, 20:00 Uhr, Kammer,
Do 23. Juni, 20:00 Uhr, Kammer,
Fr 01. Juli, 20:00 Uhr, Kammer

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

EXPLOSIVE RHYTHMEN - Tanzabend mit Israel Galvan bei den Schlossfestspieleni n der Karlskaserne/LUDWIGSBURG

Der Spanier Israel Galvan gilt als "Nijinsky des Flamencos" und fühlt sich vom traditionellen Flamenco erstickt. Jetzt hat er sich Igor Strawinskys "Le Sacre du printemps" vorgenommen, jenes Ballett,…

Von: ALEXANDER WALTHER

ZAUBER DER VERWANDLUNGSKRAFT - Wolfgang Amadeus Mozarts "Le nozze di Figaro" im Theater/HEILBRONN

In der Inszenierung von Axel Vornam triumphiert in jedem Fall die Kraft der szenischen Verwandlung. Der Graf Almaviva ist auch hier ein hoffnungsloser Schürzenjäger, der den Frauen am Hof nachstellt,…

Von: ALEXANDER WALTHER

DOLCE VITA MIT FULMINANTER STEIGERUNG - Giuseppe Verdis "Falstaff" in der Staatsoper STUTTGART

Das Schlitzohr Falstaff wird in der subtilen Inszenierung von Andrea Moses als Opfer der Leistungsgesellschaft dargestellt. Wein, verheiratete Frauen und Geld sind sein Lebenselixir. Er betrügt sich…

Von: ALEXANDER WALTHER

VERWIRRUNGEN BEI DER FIRMENFEIER - "Nicht mein Feuer" im Kammertheater STUTTGART (Schauspiel Stuttgart)

Dies ist zweifellos eine Paraderolle für Peer Oscar Musinowski als talentierter Entertainer, der vergeblich auf seinen Auftraggeber Stefan wartet. Denn dessen 55. Geburtstag soll für alle ein…

Von: ALEXANDER WALTHER

UNHEIMLICHE VERSTRICKUNGEN - Uraufführung "forecast: ödipus" von Thomas Köck im Schauspielhaus STUTTGART

Als Komplott eines Sehers stellt Thomas Köck sein Stück "forecast: ödipus" unter dem Motto "Living on a damaged planet" dar. Aufbau, Charakterzeichnung und tragischer Gehalt lassen Schicksal und…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑