Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"inachild" - Experimentelle Musikperformances in Köln"inachild" - Experimentelle Musikperformances in Köln"inachild" -...

"inachild" - Experimentelle Musikperformances in Köln

am 15.11. I 22.11. I 28.11. I 6.12.2014 Jeweils um 20 Uhr im neuen Kunstform, Alteurger Wall 1, Köln. -----

inachild ist eine Band. eine Medizin. eine Begegnung. eine Perversion. eine Utopie. eine Verwandlung. Musik. ein Aufschrei. eine Oralität. eine Perücke. Schämen. ein Megaphon. eine Stille. Staunen. Tränen. eine Dusche. ein Cello. Lust. ein Wort. eine Orgie. Unsicherheit. Nacktheit. ein Abgrund. Sich ausdehnend. In den Raum ergießend.

 

Vier Künstler treffen sich seit einem Jahr, um sich dem Musizieren als performativen und gemeinschaftlichen Akt zu widmen. inachild wird im November und Dezember die ersten vier öffentlichen Abende im neuen kunstforum gestalten. Jeweils um 20 Uhr gibt es Musik und Performance von und mit inachild und danach Suppe und Wein.

 

inachild ist die Einstimmung auf das Jetzt und Hier. Es wird innegehalten, Stille und Sein ausgehalten, auf andere reagiert, gespielt, verdichtet und entzerrt, gelassen und ausgelassen. Und: Inachild bringt Innerers und Äußeres zusammen, der Körper taucht wieder auf, aus den Untiefen und Tiefen des Denkens, wird sicht – und fühlbar gemacht, gestreichelt und bestärkt, so dass er gefestigt wieder tragen kann. Die Schnittstelle zwischen Innerem und Äußerem wird aufgelöst, Äußeres drängt nach Innen und umgekehrt.

 

gefördert vom Kulturamt der Stadt Köln

 

MUSIKER UND PERFORMER

Die Künstlerinnen von katze und krieg - Julia Dick und katharinajej

Die bildende Künstlerin Saskia Niehaus

Der Architekt und Kurator Florian Müller

 

TERMINE & ORT

15.11.14 / 22.11.14 / 28.11.14 / 6. 12.14

Jeweils um 20 Uhr im neuen Kunstform, Alteurger Wall 1, Köln

 

EINTRITT

Eintritt frei. Spenden willkommen. Da die Plätze begrenzt sind, wird eine Reservierung empfohlen unter: inachild@freenet.de

 

www.inachild.blogspot.com

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑