Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Insight Men“, Theatergruppe AnonymoUS in Berlin„Insight Men“, Theatergruppe AnonymoUS in Berlin„Insight Men“,...

„Insight Men“, Theatergruppe AnonymoUS in Berlin

Premiere: 27.01.2015, 20.00 Uhr im Ballhaus Ost. -----

AnonymoUS setzt sich mit dem Paradox der Marketingkritik auseinander: selbst Widerstand wird zum Markenzeichen. Neoliberale Selbstvermarktungsstrategien gelten nicht nur für das wachsende Lager der FreiberuflerInnen, sondern ebenso für Angestellte - oder für AktivistInnen.

Gerade auch der Kulturbetrieb wird immer stärker von neoliberalen Strukturen geprägt. Statt künstlerischer Ideen wird Wert auf die Namen und Netzwerke von KünstlerInnen gelegt. Diese haben einen „Marktwert“, der durch bestimmte Festivals oder Spielstätten gesteigert wird. Die KünstlerInnen von AnonymoUS wollen dieses Spiel nicht mehr mitspielen und doch ein starkes Stück Theater

präsentieren.

 

Die anonyme Theatergruppe AnonymoUS, bestehend aus erfolgreichen TheaterkünstlerInnen, gründete sich für dieses Projekt. Die Gruppe verbirgt ihre Gesichter hinter Guy-Fawkes-Masken und spielt mit elektronisch veränderten Stimmen. Zu keiner Zeit vor, während oder nach dem Projekt werden die Identitäten der beteiligten KünstlerInnen bekannt gegeben.

 

AnonymoUS verarbeitet in seiner Performance das Heist-Movie “Inside Man” von Spike Lee (USA, 2006), wendet aber dann das zentrale Motiv des Filmes auf die eigene Bühnensituation an. Bei der Performance „Insight Men“ geht es zuerst um die globale Bankenkrise hinter dem vermeintlichen Banküberfall, dann aber um das Neo-Liberale im Alltag: alle verkaufen sich und ihre Lebensentwürfe, ihre Biographien und ihre Geschichten. Die Erwartungshaltung der ZuschauerInnen wird mehrfach

unterlaufen: Anstatt einer Bankraubgeschichte wird Bankenkritik geübt, dann aber die Kritik am Selbstmarketing in der heutigen Arbeitswelt. Das De-Maskieren von Motiven konterkariert das Maskieren der Beteiligten.

 

Um das Publikum zusätzlich zu motivieren, obwohl es die KünstlerInnen bei „Insight Men“ nicht kennt, hat sich AnonymoUS entschieden, 100 ZuschauerInnen jeweils 10 Euro für den Besuch des Stückes zu schenken. Zusätzlich zu einer freien Eintrittskarte. Dieses Angebot gilt für die ersten 25 ZuschauerInnen an der Abendkasse pro Vorstellungsabend. Dieser Versuch ist eine Weltpremiere. Noch nie hat Theater sein Publikum so direkt bezahlt.

 

Eine Produktion von AnonymoUS in Kooperation mit dem Ballhaus Ost.

 

Weitere

Aufführungen:

28.–30.01.2015, 20.00 Uhr

Spielort: Ballhaus Ost, Pappelallee 15, 10437 Berlin

 

Reservierung:

Ballhaus Ost

www.ballhausost.de

030-44049250

info@ballhausost.de

 

www.ballhausost.de

produktionen/insight-­‐men

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑