Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Intendant Ulrich Mokrusch verlängert seinen Vertrag am Stadttheater Bremerhaven Intendant Ulrich Mokrusch verlängert seinen Vertrag am Stadttheater...Intendant Ulrich...

Intendant Ulrich Mokrusch verlängert seinen Vertrag am Stadttheater Bremerhaven

Ulrich Mokrusch bleibt auch über die Spielzeit 2014/2015 hinaus für weitere fünf Jahre, bis 2020, Intendant des Stadttheaters Bremerhaven.

Bei einer Pressekonferenz am Mittwoch, den 11. Dezember 2013 im Stadttheater Bremerhaven freute sich Kulturdezernent Michael Frost diese Vereinbarung zwischen der Stadt Bremerhaven und Ulrich Mokrusch verkünden zu können.

 

Frost lobte den begonnenen Weg zur Verjüngung und Modernisierung des Theaters, der von einer hohen Akzeptanz des Publikums getragen werde und auch in der überregionalen Wahrnehmung das Theater neu positioniert habe. Auch das vor zwei Jahren gegründete Junge Theater im Pferdestall sei ein Erfolgsmodell.

 

Ulrich Mokrusch resümierte, dass neben dem ästhetischen Wandel in allen vier Sparten, vor allem die thematische Öffnung in die Stadt, die zu zahlreichen, ungewöhnlichen Allianzen geführt habe, weitergeführt werden solle.

 

In den kommenden Jahren seiner Intendanz möchte er die Möglichkeiten des interdisziplinären Arbeitens stärker ausbauen. Hier sehe er ein großes künstlerisches Entwicklungspotential für das Vierspartentheater.

 

Ulrich Mokrusch ist seit der Spielzeit 2010/2011 Intendant des Stadttheaters Bremerhaven.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑