Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Internationales Forum des Berliner Theatertreffens "Unterwegssein als neues Zuhause" - Bewerbungsschluss 31. Januar 2012Internationales Forum des Berliner Theatertreffens "Unterwegssein als neues...Internationales Forum...

Internationales Forum des Berliner Theatertreffens "Unterwegssein als neues Zuhause" - Bewerbungsschluss 31. Januar 2012

Das Internationale Forum ruft TheatermacherInnen auf, sich für das zweiwöchige Programm beim Theatertreffen im Mai 2012 zu bewerben. Das Internationale Forum verbindet die praktische Arbeit in den Workshops mit theoretischen Veranstaltungen und Diskussionen sowie den Besuch der Gastspiele des Theatertreffens.

Es richtet sich an alle Künstler im Bereich Schauspiel, seien es Regisseure, Bühnen- oder Kostümbildnerinnen, Schauspieler, Dramaturginnen, Autoren oder anderweitig künstlerisch Tätige (bis 35 Jahre). Das Stipendium umfasst die Kosten für Workshop und Programm, Theaterkarten für die eingeladenen Gastspiele sowie Unterkunft und Reisekosten. Das Internationale Forum versteht sich als Plattform für einen umfassenden praktischen und theoretischen Austausch und findet vom 05. bis 20. Mai unter dem Motto »Unterwegssein als neues Zuhause. TheaterIdentität Bewegung« statt. Die folgenden Workshops verfolgen dabei jeweils unterschiedliche methodische Ansätze und Perspektiven:

 

Andres Veiel – Theater Stoff Recherche Not und Notwendigkeit – was treibt uns an?

 

Der Filmemacher, Theatermacher und Autor Andres Veiel erforschte für seine Arbeiten die unterschiedlichsten gesellschaftlichen Schichten und die verschiedensten Länder. Durch intensive Recherchen und Befragungsmethoden legte er den Blick frei auf verschiedenste Innenwelten der Gesellschaft.

 

Edit Kaldor – Theater und Performance. Die Kunst der Begegnung

 

Die Theatermacherin und Performerin Edit Kaldor emigrierte früh von Ungarn über Nordamerika nach Holland. Ihre biografische Bewegung durch verschiedene Sprachräume findet Niederschlag in der künstlerischen Auseinandersetzung mit unterschiedlichsten Lebensräumen. Dabei betreibt sie eine künstlerische Erforschung von Sprache und Medien mit den Mitteln von Theater und Performance.

 

Jens Hillje – Dramaturgie und Projektentwicklung Politik des Blicks. Die Kunst des Schauens im und in translokalen Arbeiten

 

Das zeitgenössische Theater steht im Mittelpunkt der Arbeit des Dramaturgen, Kuratoren und Autors Jens Hillje. Er arbeitet mit Gegenwartsautoren zusammen, entwickelt internationale Theaterprojekte und kuratiert Festivals wie »In-Transit« am Haus der Kulturen der Welt in Berlin.

 

Das Theatertreffen fördert umfassend Künstler im Rahmen von tt Talente: Stückemarkt, Theatertreffen Blog und Internationales Forum. Dieses findet statt in Kooperation mit dem Goethe- Institut und der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia. Unterstützt wird es u.a. durch den Deutschen Bühnenverein und durch die Kulturministerien der deutschen Bundesländer.

 

Nähere Informationen zum Programm und zur Bewerbung unter: www.berlinerfestspiele.de/theatertreffen

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑