Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
INVASION! von Jonas Hassen Khemiri / Brückenstück, Landesbühne Niedersachsen Nord WilhelmshavenINVASION! von Jonas Hassen Khemiri / Brückenstück, Landesbühne Niedersachsen...INVASION! von Jonas...

INVASION! von Jonas Hassen Khemiri / Brückenstück, Landesbühne Niedersachsen Nord Wilhelmshaven

Premiere am 23. Januar 2016, 20 Uhr, im Stadttheater. -----

Abulkasem. Ein Name steht im Zentrum des Stückes. Zunächst sehen wir Abulkasem in einem klassischen Theaterstück. Er erscheint als Sinnbild des bedrohlichen Fremden, ein klassischer Schurke, der die Tochter eines italienischen Grafen entführt.

 

Doch das ist erst der Anfang. Der Name reist um die Welt, durch verschiedene Milieus und Lebensgeschichten und wandelt stetig seine Bedeutung. Von der Person zum Adjektiv und wieder zurück. Wer oder was ist Abulkasem nun tatsächlich? Ein Synonym für „besonders angesagt“? Eine iranische Theater-Avantgardistin? Ein verängstigter Arbeitsmigrant oder ein Selbstmordattentäter? Wissenschaftler sind von der Bedrohlichkeit des Abulkasem überzeugt und versuchen, ihn durch ihre Beobachtungen einzukreisen. Jeder benutzt den Namen als Begriff für das, was ihm gerade nützlich scheint. Er wandelt sich so durch denjenigen, der ihn gerade im Munde führt und verwandelt umgekehrt seinen Sprecher. Spielerisch geht es um kulturelle Identität, Klischees und Vorurteile - mit der Kraft moderner Mythen.

 

Das Stück richtet sich in Thematik und Inszenierungsform an alle Theaterbegeisterten ab 15 Jahren, um den Austausch und die Kommunikation zwischen den Generationen zu fördern.

 

Das Stück des tunesisch stämmigen Autoren Jonas Hassen Khemiri spielt mit unseren Ängsten, Klischees und Vorurteilen gegenüber Migranten, aber auch damit, wie sich im Zeitalter globaler Medien das Selbstverständnis von Individuen und Gruppen herausbildet. Und nicht zuletzt mit der Wahrheit: Wie sehr wird eine Nachricht von unserer persönlichen Wahrnehmung und Faktoren, wie zum Beispiel unserem kulturellen Hintergrund, beeinflusst und im Anschluss modifiziert weitergegeben? Aktueller und gleichzeitig unterhaltsamer geht es angesichts der momentanen gesellschaftlichen Diskussion kaum.

 

Regie Carola Unser

Bühne & Kostüme Juliette Collas

Dramaturgie Britta Hollmann

 

Regieassistenz Lotta Seifert

Soufflage Jannika Wübben

Inspizienz Björn de Groot

 

Mit Falk Seifert* (Yousef, Forscher 3, Antikernkraftstante, kleiner Bruder), Gerrit Bernstein (Arvind, Forscher 1, Fanon-Anbeter u.a.), Zenzi Huber (Schauspielerin 2, Lara, Forscher 2, Dolmetscher), Aom Flury (Schauspieler 1, Lance, Guide, Journalist, Apfelpflücker)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑