Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
INVASION! - Zwei Monate szenischer Ausnahmezustand am Theater KonstanzINVASION! - Zwei Monate szenischer Ausnahmezustand am Theater KonstanzINVASION! - Zwei Monate...

INVASION! - Zwei Monate szenischer Ausnahmezustand am Theater Konstanz

INVASION II – NEKROPOLIS: Premiere: 1.4. / Uraufführung - Ein infizierendes Live-Hör-Spiel von Anita Augustin, SPIELSTÄTTE Werkstatt. -----

Von März bis Mai öffnet sich das Theater Konstanz für neue, experimentelle Arbeitsweisen, Produktionsprozesse und Ausdrucksformen des Theaters. Für acht Wochen wird auf der Werkstatt unter dem Titel INVASION eine temporärere Rauminstallation geschaffen, in der wechselnde Künstlerteams gemeinsam mit dem Ensemble angstbesetzte Zukunftsvisionen sinnlich erlebbar werden lassen.

 

Wie wollen, wie können wir dem aktuell medial beschworenen Weltuntergangswahnsinn begegnen? Mit INVASION II nutzt Regisseur Eike Hannemann die bewohnbare Rauminstallation aus INVASION I als Bühnenbild für das Live-Hör-Spiel NEKROPOLIS, das die preisgekrönte Autorin Anita Augustin eigens für das Theater Konstanz schreibt.

 

INVASION II – NEKROPOLIS

Uraufführung

Ein infizierendes Live-Hör-Spiel

Von Anita Augustin

 

REGIE Eike Hannemann

DRAMATURGIE Antonia Beermann

MIT Johanna Link, Odo Jergitsch, Peter Posniak

 

"Nekropolis - Die Stadt gehört uns!" ist eine Serie von Live-Hörspielen mit viralem Charakter, die von Theater zu Theater weiter mutieren. Das Sujet entspringt dem klassischen Horror-Genre: Die Zombifizierung der Menschheit. Das Problem: mediale Infektion durch Identifikation. Die erste Folge wird im April 2017 am Theater Konstanz produziert.

Autorin Anita Augustin recherchiert am friedlich wirkenden Bodensee und deckt auf: Die Idylle ist nur Oberfläche, die Untoten sind längst unter uns, die Stadt voll lebender Leichname - halb zu Tode geschuftet, halb zu Tode geshoppt. Wir begeben uns auf die Suche nach den Infektionsherden in Konstanz, diskutieren Maßnahmen zur Seuchenbekämpfung und klären die wesentliche Frage: Wer von uns ist schon infiziert? Drei Schauspieler erzeugen live auf der Bühne in bester

 

Geräuschemacher-Tradition „Splatter für die Ohren“ - von und mit „Radio Paranoia" auf der Werkstatt.

Ausgehend von dem Konstanzer Infektionsherd wird sich das Virus systematisch fortpflanzen, von Theater zu Theater, von Stadt zu Stadt, von Folge zu Folge. Jede Folge hat lokalen Bezug: Das Hörspiel in Konstanz erzählt vom Ausbrauch der Seuche in Konstanz, Teil 2 in St. Gallen vom Ausbruch der Seuche in St. Gallen, das Hörspiel in Aachen erzählt von den untoten Aachenern. Nekropolis wächst sich so zu einer theater- und medienübergreifenden Epidemie aus. Fortsetzung folgt!

 

Eike Hannemann – Konzept, Regie

Geboren 1976 in Hannover, aufgewachsen in Aachen. Nach ersten Assistenzen in Aachen und Moers 1999 –2004 Regiestudium an der HfS Ernst Busch in Berlin. Seitdem als freischaffender Regisseur tätig, u.a. für Deutsches Theater Berlin, Schauspielhaus Jena, Staatstheater Stuttgart, Bühnen Wuppertal, Staatstheater Braunschweig, Theater Aachen, Staatstheater Nürnberg, Neuköllner Oper. 2005 initiiert er mit Anita Augustin die Live Hörspielserie „Kaminski on Air“. Seither zahlreiche Live Hörspiele an verschiedenen Theatern im deutschsprachigen Raum. „Die Reise“ nach dem Roman von Bernward Vesper wird zu Radikal Jung eingeladen, das Live Hörspiel „Spiel mir das Lied vom Tod“ bei den Bayerischen Theatertagen mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

 

Anita Augustin – Autorin

Geboren 1970 in Klagenfurt, Österreich. Studium der Philosophie und Theaterwissenschaft in Wien und London. Doktorat. 1999 –2002 Chefdramaturgin am Schauspielhaus Salzburg und Operndramaturgin bei den Salzburger Festspielen. 2002–2006 Dramaturgin am Deutschen Theater Berlin und Leiterin der dritten Spielstätte „kammerbar“. Seit 2006 freie Dramaturgin u.a. für Schauspiel Leipzig, Ruhrfestspiele Recklinghausen, Neuköllner Oper Berlin, Schauspiel Frankfurt, Schauspielhaus Bochum, Theater Basel, theater konstellationen. Freie Autorin, zwei Romane: Der Zwerg reinigt den Kittel (2013), Alles Amok (2014) erschienen bei Ullstein.

 

*****

 

Kommende Produktionen im Rahmen von INVASION:

 

INVASION III – POSTAPOKALYPSE NOW: 3.5. bis 5.5.

Ein retrospektiver Blick in die Zukunft an zwei geheimen Orten im Stadtraum

Regie: Stefan Eberle, Armin Peterka

Mit: Jörg Dathe, Axel Fündeling, Arlen Konietz, Gabi Geist u.v.m.

 

INVASION X: 4.4. und 18.4.

Reihe/wechselndes Programm szenischer Kurz-Experimente von und mit Mitgliedern des Konstanzer Ensembles

 

4. April INVASION X -WICKED GAME

ein interaktiver „Spieleabend“ zum Thema Überleben

(Übersetzung eines Survival-Games aus der virtuellen Welt in den Theaterraum / das Publikum entscheidet über das Handeln der Avatare und bestimmt damit den weiteren Verlauf des Abends)

von Armin Peterka und Lea Fuchs

18. April INVASION X - DIE LETZTEN WORTE

performative Lesung mit Texten von Todeskandidaten aus US-Gefängnissen

von und mit Tomasz Robak und Miriam Dold

 

Künstlerische Leitung: Antonia Beermann

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 21 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑