Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Ismene, Schwester von" von Lot Vekemans, Deutsches Theater Berlin"Ismene, Schwester von" von Lot Vekemans, Deutsches Theater Berlin"Ismene, Schwester von"...

"Ismene, Schwester von" von Lot Vekemans, Deutsches Theater Berlin

Premiere 21. März 2014, 20.00 Uhr. -----

Schwester von Antigone, Tochter von Ödipus – das Leben von Ismene, der vielleicht undankbarsten Nebenrolle der Dramenliteratur, ist durch ihre berühmt-berüchtigte Verwandtschaft definiert. Nichts Eigenes, Bedeutendes gibt es von ihr selbst zu erzählen. "Ich war die einzig Normale in einer gestörten Umgebung", lautet ihre nüchterne Katastrophen-Bilanz. Und tatsächlich ist Ismene in ihrer fluchbeladenen Familie die einzige, die eines natürlichen Todes stirbt.

Oder eben doch nicht ganz und gar stirbt, sondern nur in tiefste Vergessenheit gerät. Die niederländische Autorin Lot Vekemans nimmt sich nach mehr als 2500 Jahren Schattendasein diese vernachlässigte Schwester vor und zerrt sie ans Licht, wo sie im Unterschied zum Rest ihrer Familie nicht zu Hause ist. Auf einmal steht Ismene auf dem Prüfstand einer Selbst- und Normalitätsbefragung, muss sich ihrer Geschichte stellen, ihrer Bedeutungslosigkeit, dem Mangel an Heroismus und großen Entscheidungen.

 

Übersetzung: Eva Pieper

 

Regie Stephan Kimmig

Bühne und Kostüme Anne Ehrlich

Dramaturgie John von Düffel

 

Mit

Susanne Wolff

 

27. März 2014, 19.30 Uhr,

04. April 2014, 20.00 Uhr,

17. April 2014, 20.00 Uhr

 

'Schwester von' von Lot Vekemans ist auch als eBook erschienen. Über die Website www.textbuehne.eu können Sie das Theaterstück in diversen Online-Shops bestellen.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑