Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Israelische und palästinensische Produktionen am Churer Herbst Israelische und palästinensische Produktionen am Churer Herbst Israelische und...

Israelische und palästinensische Produktionen am Churer Herbst

11. und 12. November 2006 im Theater Chur.

Der "Churer Herbst" zeigt drei Produktionen aus Israel und Palästina. Mit Smadar Yaaron, Mitbegründerin des „Acco Theatre Centre“, Taher Najib und Ofira Henning sind Künstler in Chur zu Gast, die sich in ihrer Arbeit intensiv mit den Fragen der Identität und Heimat auseinandersetzen. Die Suche nach „Geborgenheit“, dem Leitthema des ersten „Churer Herbstes“, ist für Menschen im Nahen Osten sicher von noch grösserer Dringlichkeit als für uns.

 

Smadar Yaaron zeigt mit „The Anthology“ und „Wishuponastar“ die grosse Bandbreite ihres Könnens. Der eine Abend ist eine Erinnerungs-Soiree mit Klaviermusik, Kerzenlicht und Cognac, der andere eine radikale Performance um Heimat, Körper und Gott.

 

Der Schauspieler und Autor Taher Najib erzählt unter der Regie von Ofira Henning die berührende Geschichte seiner jüngsten Vergangenheit. Einer Zeit des Exils, in der er zwischen Europa und dem Nahen Osten pendelte. Einer Zeit der Heimatlosigkeit, für die das Niemandsland der internationalen Flughäfen zur Metapher wird.

 

 

The Anthology

Smadar Yaaron (Akko)

Samstag, 11. November 20 h

Postremise, Engadinstrasse 43

Dauer: 1 Std. 20 Min.

Deutsch, Englisch und Hebräisch

HF 32 / 16

Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung

 

In Spitting Distance

Taher Najib (Ramallah)

Europäische Erstaufführung

Sonntag, 12. November, 17 h

Dauer: 1 Std.

Arabisch mit deutschen Übertiteln

CHF 32 / 16

Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung

 

Wishuponastar

Smadar Yaaron (Akko)

Sonntag, 12. November

Dauer: 1 Std. 20 Min.

Englisch

HF 32 / 16

Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑