Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
JEAN PAUL FESTIVAL im Münchner ResidenztheaterJEAN PAUL FESTIVAL im Münchner ResidenztheaterJEAN PAUL FESTIVAL im...

JEAN PAUL FESTIVAL im Münchner Residenztheater

21. bis 24. März 2013 im Marstall. -----

Das Münchner Residenztheater feiert den großen bayerischen Provinz- und Weltdichter Jean Paul. 1763 in Wunsiedel geboren und 1825 in Bayreuth gestorben, schrieb er großartige, "ausdenfugengeratene" Romane, in deren Humor und absurden Geschichten "die Feuerwerke des Lebens wie fliegende Spiel-Funken schweifen". Sein 250. Geburtstag soll im Residenztheater angemessen begangen werden: mit Theaterinszenierungen seiner Texte, einem großen Geburtstagsfest, kuratiert von Albert Ostermaier, Auftritten von Slampoeten und Musikern und einem zünftigen Weißwurstfrühstück mit heutigen Literaten.

 

"B's, die ich brauche: Berge, Bücher, Bier." (Jean Paul)

 

Programm

 

21. März

19.30 Uhr

PROLOG "Des Johann Paul Friedrich Richters wundersames Konjekturalkuriositätenkabinett – Eine Art Idylle" oder Birgit Minichmayr wühlt in Jean Pauls Zettelkästen

20.30 Uhr

WIR SIND EIN FEUERWERK (das ein mächtiger Geist in verschiedenen Figuren abbrennt) - EIN FEST FÜR JEAN PAUL von + mit Albert Ostermaier

23.00 Uhr

Party mit DJ Hell

 

22. März

20.00 Uhr (Premiere)

FLEGELJAHRE. Ein Doppelgeschenk von Musik und Deklamation von Jean Paul

 

23. März

16.00 Uhr

DAS LEBEN ALS SCHREIBEN

18.30 Uhr

BILDER LERNEN LAUFEN, INDEM MAN SIE HERUMTRÄGT - Daumenkino von + mit Volker Gerling

20.00 Uhr (Premiere)

DER KOMET. Wichtige Nachrichten vom neuen Traumgeber-Orden und andere seltsamen Begebenheiten nach Motiven von Jean Paul

 

24. März

11.00 Uhr

DEUTSCHE IDYLLEN - Autorenfrühstück über Jean Paul

 

Beim Kauf von Karten für mindestens drei verschiedene Veranstaltungen gibt es eine Ermäßigung von 20 Prozent. Ermäßigte Karten (Schüler und Studenten) sind davon ausgenommen.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑