Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Jean-Paul Sartres "Die schmutzigen Hände", Theater AugsburgJean-Paul Sartres "Die schmutzigen Hände", Theater AugsburgJean-Paul Sartres "Die...

Jean-Paul Sartres "Die schmutzigen Hände", Theater Augsburg

Premiere 13.10.2012, 19:30, Großes Haus. -----

Illyrien, ein fiktiver Balkanstaat, führt an der Seite Deutschlands Krieg gegen die Sowjetunion. Hugo, ein junger bürgerlicher Intellektueller, arbeitet für die Zeitung der Kommunistischen Partei. Aber das reicht ihm nicht. Er möchte etwas bewegen, eine große Tat vollbringen.

 

Als eine radikale Gruppierung der Partei den Parteisekretär Hoederer beseitigen will, der mit der faschistischen Regierung und dem Block der bürgerlichen Parteien einen Pakt anstrebt, lässt sich Hugo mit seiner Frau Jessica als dessen Sekretär einschleusen. Doch die Nähe zu Hoederer erweist sich als fatal. Fasziniert von dem charismatischen Realpolitiker erschießt er ihn erst, als er Jessica in seinen Armen ertappt. Ein Mord aus Eifersucht oder ein politischer Mord? Egal. Als Hugo aus dem Gefängnis entlassen wird, hat sich die Parteilinie geändert und Hoederer ist rehabilitiert. Hugo hat einen Mord verübt, den nun „keiner haben will".

 

Politik ist ein schmutziges Geschäft. Völlig unabhängig von Überzeugungen und Prinzipien. Oder wie Hoederer zu Hugo sagt: „Glaubst du, man kann unschuldig herrschen?" Sartre hat kurz nach dem 2. Weltkrieg einen spannenden Politthriller geschrieben, der auch in Zeiten verblassender Ideologien fesselt.

 

Inszenierung: Heike Frank

Bühnenbild: Ralph Zeger

Kostüme: Susanne Hiller

Dramaturgie: Tobias Vogt

 

Hoederer: Martin Herrmann

Hugo: Ulrich Rechenbach

Jessica: Sarah Bonitz

Olga: Olga Nasfeter

Louis / Georges / Karsky: Thomas Kornack

Charles / Slick / Der Prinz: Philipp von Mirbach

 

Weitere Termine:

Sa 13.10.12 · Do 18.10.12 · Sa 20.10.12 · So 28.10.12 · Sa 03.11.12 · Fr 09.11.12 · Fr 23.11.12 · Di 27.11.12 · Sa 01.12.12 · Mi 05.12.12 · So 16.12.12 · Sa 05.01.13

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑