Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Jean-Philippe Rameau, "Zoroastre", Tragédie lyrique, Komische Oper Berlin Jean-Philippe Rameau, "Zoroastre", Tragédie lyrique, Komische Oper Berlin Jean-Philippe Rameau,...

Jean-Philippe Rameau, "Zoroastre", Tragédie lyrique, Komische Oper Berlin

Premiere: 18. Juni 2017, 19 Uhr. -----

Jean-Philipp Rameau, enfant terrible und Neuerer der französischen Barockmusik, schuf Mitte des 18. Jahrhunderts mit seiner Tragédie lyrique Zoroastre eine harmonisch unerhört frische und farbenreiche Rarität, die – anknüpfend an Barrie Koskys preisgekrönte Inszenierung von Castor et Pollux – in dieser Spielzeit erstmals in Berlin zu erleben ist.

Am Pult sorgt abermals der britische Rameau-Spezialist Christian Curnyn für das authentische Klangbild. Der erfolgreiche, junge Regisseur Tobias Kratzer, der 2019 den Tannhäuser in Bayreuth inszenieren wird, stellt sich mit seiner Inszenierung erstmals dem Publikum der Komischen Oper Berlin vor.

 

In französischer Sprache

 

Musikalische Leitung

Christian Curnyn

Inszenierung

Tobias Kratzer

Bühnenbild und Kostüme

Rainer Sellmaier

Chöre

David Cavelius

Licht

Diego Leetz

 

Besetzung

Zoroastre

Thomas Walker

Abramane

Thomas Dolié

Amélite

Katherine Watson

Érinice

Nadja Mchantaf

La Vengeance

Tom Erik Lie

Zopire

Denis Milo

Narbanor

N. N.

Oromasès/Ariman

Philipp Meierhöfer

Céphie

Katarzyna Włodarczyk

Chorsolisten der Komischen Oper Berlin

 

Vorstellungen: 24./28. Jun und 6./8./14. Jul

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑