Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Jeremias“ von Stefan Zweig in Oberammergau„Jeremias“ von Stefan Zweig in Oberammergau„Jeremias“ von Stefan...

„Jeremias“ von Stefan Zweig in Oberammergau

Fr. 15. Premiere / Sa. 16. Juni 2007, 20 Uhr

Sa. 23. / So. 24. Fr. 29. / Sa. 30. Juni 2007, 20 Uhr

Fr. 6. / Sa. 7. Juli 2007, 20 Uhr.

 

Die weltberühmten Passionsspiele werden nur alle zehn Jahre aufgeführt – das nächste Mal 2010. Doch drei Jahre vor den nächsten Passionsspielen wird in diesem Sommer mit dem biblischen Schauspiel „Jeremias“ von Stefan Zweig die Tradition des Theaterspielens auch zwischen der alle zehn Jahre stattfindenden Passion weitergeführt.

Jerusalem und sein König Zedekia verbünden sich gemeinsam mit Ägypten gegen Nebukadnezar, den König von Babylon. Wie in einem Rausch zieht Israel in den Krieg. Eitelkeit, Rachsucht und ein unglaublicher Siegestaumel treibt sie. Nur einer schreit laut auf gegen diesen grausamen Krieg: Jeremias. Doch in Jerusalem schenkt ihm niemand Glauben. Vielmehr wird er der Gotteslästerung bezichtigt, als Verräter verfolgt und gefangen genommen. Doch der willensstarke Jeremias hält an seiner Mission fest und gibt dafür alles auf: seine Familie und seine Freunde. Mit unglaublicher Konsequenz kämpft er einen aussichtslosen Kampf gegen Unvernunft, Kriegstreiberei, Blindheit und den Glauben an einen gottgewollten Krieg. Doch niemand hört auf ihn und Jerusalem geht in Flammen auf.

 

Die Geschichte des Propheten Jeremias wird von Christian Stückl auf der großen Freilichtbühne des Oberammergauer Passionstheaters in Szene gesetzt. Stückl war Passionsspielleiter der beiden letzten Passionsspiele, Regisseur des „Jedermann“ in Salzburg und der FIFA WM-Eröffnungsfeier 2006 in München. Er ist Intendant des Münchner Volkstheaters und stammt wie alle Mitwirkenden aus Oberammergau. In die Rolle des jüdischen Propheten Jeremias schlüpft Martin Norz, einer der beiden Christus-Darsteller bei den letzten Passionsspielen 2000. Bühnenbild und Kostüme stammen von Stefan Hageneier, der auch schon bei den letzten Passionsspielen dafür verantwortlich zeichnete. Der ebenfalls aus Oberammergau stammende Markus Zwink schrieb die Musik und führt in den von ihm neuvertonten „Klageliedern des Jeremias“ Klangwelten aus Orient und Okzident zusammen.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑