Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Jérôme Bel, "The show must go on", Tanz, Performance, VOLKSBÜHNE Berlin Jérôme Bel, "The show must go on", Tanz, Performance, VOLKSBÜHNE Berlin Jérôme Bel, "The show...

Jérôme Bel, "The show must go on", Tanz, Performance, VOLKSBÜHNE Berlin

Premiere Mittwoch, 20. Dezember 2017 um 19:30 Uhr, Volksbühne Rosa-Luxemburg-Platz

Ein Stück für 20 Performer, 19 Songs und einen DJ. Sie bewegen sich, sie tanzen, sie verhalten sich seltsam zu sehr berühmten Liedern aus 30 Jahren Popgeschichte – The Beatles, Nick Cave, Céline Dion, The Police oder Queen. In der Tanz- und Theatergeschichte gilt es als erster Klassiker des 21. Jahrhundert. Ausgezeichnet in New York mit dem berühmten Bessie Award tourt The show must go on seit 15 Jahren erfolgreich durch 30 Länder. Die Uraufführung war allerdings ein Skandal. Weil sie Alltagsgesten auf die hohe Bühne bringt und mit explosivem Humor Konventionen bricht.

 

 

Copyright: Mussacchio Laniello

Jérôme Bel macht Tanz über den Tanz. Der Franzose interessiert sich für das, was jenseits von Repräsentation und Perfektion liegt. Er arbeitet an der Idee, dass die Tanzfläche nicht mit der Berührung der Füße auf dem Boden aufhört, sondern weiterwächst. Ins Leben hinein. Welt aufsaugt. Im Kopf anschlägt. „Disabled Theater“, seine
Zusammenarbeitet mit den geistig behinderten Schauspielern des Theaters HORA, zeigte, dass ihre theatrale Einzigartigkeit voller Versprechungen für das Theater und den Tanz ist. So wie ihr Mensch-sein es für die Gesellschaft im Allgemeinen sein sollte.

Zur Eröffnung wird The show must go on von Mitarbeitern der Volksbühne neu interpretiert.

Produktion: Théâtre de la Ville (Paris), Gasthuis (Amsterdam), Centre Chorégraphique National Montpellier Languedoc-Roussillon (Montpellier), Arteleku Gipuzkoako Foru Aldundia (San Sebastian), R.B. (Paris). Förderung der internationalen Touren R.B. Jérôme Bel durch Direction regionale des affaires culturelles d’Ile-de-France (Französisches Ministerium für Kultur und Kommunikation), Institut Français (French Ministry for Foreign Affairs)

Mit: Ahmed Ziyad, Edem Meier Akakpo, Joannis Bacharis, Benedict Breen, Vanessa Cocaric, Philip Decker, Celia Garcia Arenas, Nuria Höyng, Leane Israfilova, Howard Katz, Julita Le Roux-Cocheril, Johanna Lemke, Andreas Lossau, Adriana Radu, Cathrin Schierenbeck, Marie Schleef, Antje Schulz, Deniz Sungur, Anne Tismer, Koffi Mawuena Tschao, Martin Vella, Frank Willens

Konzept, Regie: Jerôme Bel
 

  • 30.12.17, 19:30 - 31.12.17, 18:00
  • 17.01.18, 19:30 - 25.01.18, 19:30

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑