Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Liliom" - Eine Vorstadtlegende von Ferenc Molnár | Deutsch von Alfred Polger - Stadttheater Fürth"Liliom" - Eine Vorstadtlegende von Ferenc Molnár | Deutsch von Alfred Polger..."Liliom" - Eine...

"Liliom" - Eine Vorstadtlegende von Ferenc Molnár | Deutsch von Alfred Polger - Stadttheater Fürth

Premiere: Mittwoch, 17. Oktober 2018, 19.30 Uhr, Großes Haus

Ferenc Molnár, der bekannteste ungarische Dramatiker des 20. Jahrhunderts, erzielte mit seinem von tragischen und humorvollen Elementen durchdrungenen Theaterstück „Liliom“ einen Welterfolg. Vor allem die schillernde Titelgestalt gilt als eine der populärsten Bühnenfiguren des internationalen Theaters.

 

Copyright: Thomas Langer, Kerstin Lüthke

Molnár brachte einerseits mit dem Schicksal Lilioms einen nichtsnutzigen und groben Kerl, dem durch nichts in der Welt zu helfen ist, auf die Theaterbühne. Andererseits ist Liliom jung, gutaussehend und ein Frauenschwarm. Anfangs ist er Ausrufer und die Attraktion der Karussellbetreiberin Frau Muskat auf einem Rummelplatz. Als Liliom das Dienstmädchen Julie aufreißt, verdirbt er es sich prompt mit seiner Chefin und Bettgefährtin. Er landet auf der Straße und hat fortan auch noch dieses etwas unbeholfene Mädchen am Hals. Bald ist Julie schwanger, während Liliom noch immer kein Bein auf den Boden bekommt und darüber zusehends verbittert. Von einem Kumpel lässt sich Liliom daraufhin zu einem Raubüberfall überreden…

Die Geschichte des „Vorstadthallodris“ und der dennoch zutiefst menschlichen Figur Liliom erobert seit fast 100 Jahren die Bühnen der Welt. Von Budapest über Berlin bis New York brach der Erfolg des Stücks nicht ab. Es gibt allein drei Verfilmungen des Stoffs, darunter eine 1934 durch Fritz Lang in Frankreich. 1945 hatte das Musical „Carousel“ von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein Molnárs Bühnengeschehen zwischen Märchen und Sozialdrama sogar in eine vollkommen andere Kunstform adaptiert.

Produktion Stadttheater Fürth

Inszenierung:
Barish Karademir
Bühne:
Andreas Braun
Kostüme:
Kaja Fröhlich-Buntsel

mit Rainer Appel, Frerk Brockmeyer, Johanna Dähler, Tristan Fabian, Ulrike Fischer, Gabi Geist, Johannes Hoffmann, Paul Schaeffer, Murat Seven, Lea Urban

Donnerstag, 18. bis Sonntag, 21. Oktober 2018, jeweils 19.30 Uhr
Dienstag, 23. und Mittwoch, 24. Oktober 2018, jeweils 19.30 Uhr

Theaterkasse: Tel. 0911/974 24 00 • Fax 0911/ 974 24 44 • E-Mail theaterkasse@fuerth.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑