Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
JES - Junges Ensemble Stuttgart: STILLE JES - Junges Ensemble Stuttgart: STILLE JES - Junges Ensemble...

JES - Junges Ensemble Stuttgart: STILLE

Aufführung: Samstag, 23. März um 19 Uhr im JES

Der Spielclub „JES_OPEN“ nähert sich still, laut, improvisiert, geplant, nachdenklich, überraschend der „STILLE“. Stille, das große Nichts? Mit unterschiedlichen performativen Theatermitteln haben sich die dreizehn Spieler*innen des Spielclubs „JES_OPEN“ dem Thema Stille angenähert. Entstanden ist dabei eine Collage: still, laut, improvisiert, geplant, nachdenklich, überraschend. Denn Stille ist ein „Empfindungsbegriff“ – mehr spürbar als hörbar.

 

„JES_OPEN“ ist ein neues Clubformat am Jungen Ensemble Stuttgart (JES). Insgesamt entstehen im Laufe der Spielzeit drei Performances zu den Themen STILLE, ORDNEN und ECHT. Jede dieser Performances setzt sich neu zusammen. Die Spieler*innen können an einem, zwei oder allen drei Projekten teilnehmen.

STILLE (ca. 14+)
Aufführung: Samstag, 23. März um 19 Uhr im JES

Es spielen Mechthild Falk, Wera-Louise Gmeiner, Christine Günther, Michael Hofer, Anke Hübl, Aida Ifrim, Sezen Kacar, Raefa Kaka, Alexander Konrad, Pablo Mellar, Anneliese Reuß-Klopfer, Wieland Weitz, Kari Winterer

Leitung Peter Galka, Regine Winkler, Helena Rehm (Praktikantin)

Die zweite Aufführung von „JES_OPEN“ ORDNEN findet am 18. Mai um 18 Uhr statt.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑