Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Jetzt monatlich im Theater Ulm: Samstag erster Poetry Slam der Saison in der PODIUM.barJetzt monatlich im Theater Ulm: Samstag erster Poetry Slam der Saison in der...Jetzt monatlich im...

Jetzt monatlich im Theater Ulm: Samstag erster Poetry Slam der Saison in der PODIUM.bar

Zum Saisonauftakt heißt das Theater Ulm am 3.10.2009, um 22.00 Uhr wieder alle Freunde des gesprochenen Worts zum Poetry Slam in der PODIUM.bar willkommen. Und das Beste daran: Ab jetzt wird der Poetry Slam im Theater Ulm zur festen Institution; einmal im Monat lädt das Theater in dieser Spielzeit samstags um 22 Uhr zum Kampf um die Gunst des Publikums ein.

Mit dabei sind beim ersten Poetry Slam die Aufsteigerin der vergangenen Slamsaison, FRANZISKA HOLZHEIMER, Siegerin des Poetry Slam im vergangenen Mai und in der Neu-Ulmer Flussmeisterei im August; der Hamburger Comedy-Poet NICO SEMSROTT, derzeit ebenfalls einer der erfolgreichsten Slammer Deutschlands; der Würzburger SlamMaster CHRISTIAN RITTER; der Kieler Shooting Star MORITZ NEUMEIER; das Münchner Slamtalent MORITZ KIENEMANN; Regensburgs Teilnehmer bei den deutsch¬sprachigen Meisterschaften Ende Oktober in Düsseldorf THOMAS SPITZER und der deutsch-irische Spoken Word Poet BJÖRN DUNNE.

 

Und natürlich ist auch diesmal der Poetry Slam in der PODIUM.bar des Theaters Ulm für alle Auftrittswilligen offen, und das Veranstalterteam freut sich auf rege Beteiligung und neue Gesichter auf der Bühne. Ob Gedichte, Stories oder Rap Poesie, ob vorgelesen oder auswendig performt – erlaubt ist alles, was in fünf Minuten passt.

 

Um Anmeldung in der Schauspieldramaturgie unter 073/161 4402 oder unter m.sommer@ulm.de wird gebeten.

 

Da die drei Poetry Slams in der vergangenen Spielzeit stets ausverkauft waren, ist es ratsam, sich in der Schauspieldramaturgie des Theaters Ulm seine Karten reservieren zu lassen oder sie im Vorverkauf bei der Buchhandlung Hugendubel in der Hirschstraße zu kaufen. Vor und nach der Show sorgt wie gewohnt DJ Rayl Patzak mit poetischen Klängen für die richtige Slamstimmung und einen mitreißenden Saisonauftakt.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑