Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Johann Wolfgang Goethe, ‹Hermann und Dorothea›, Burgtheater WienJohann Wolfgang Goethe, ‹Hermann und Dorothea›, Burgtheater WienJohann Wolfgang Goethe,...

Johann Wolfgang Goethe, ‹Hermann und Dorothea›, Burgtheater Wien

Premiere 01. Oktober 2016, Beginn: 20.00 Uhr. -----

„Alles regt sich, als wollte die Welt, die gestaltete, rückwärts Lösen in Chaos und Nacht sich auf, und neu sich gestalten.“ Goethe’s „Hermann und Dorothea“ – ein kunstvolles Epos, in dem Goethe sich auf die Spuren von Homer begab und ein fast vergessenes Kunstwerk, das sich uns von bestürzender Aktualität präsentiert.

Goethes Epos, 1796/1797 entstanden, verbindet die Geschichte der Vertreibung der Salzburger Protestanten im Jahre 1731 mit dem Elend der Flüchtlingszüge aus Frankreich im Gefolge der Revolutionswirren, und hinter der Liebesgeschichte um Hermann und Dorothea verbergen sich Bilder, die uns heutzutage wieder bestürzend vertraut geworden sind. Doch Goethe kann mit einem Lösungsvorschlag aufwarten, der auch und gerade heute beherzigt werden sollte: statt sich hinter Furcht und Sorge zu verschanzen kann man in Problemen die Herausforderung sehen, in der Herausforderung die Chance.

 

In einer von Alfred Kirchner inszenierten Lesung sind die beiden Burgstars Maria Happel und Martin Schwab mit Goethes Text alleine auf der Bühne – sie schlüpfen in unzählige Rollen und lassen mit Goethes bildmächtiger, musikalischer Sprache ein Theater des Augenblicks entstehen.

 

mit

Maria Happel

Martin Schwab

 

Leitung: Alfred Kirchner

Raum: Jura Gröschl

Dramaturgische Mitarbeit: Claudia Kaufmann-Freßner

 

Donnerstag, 20.10.2016 | 20.00 Uhr Burgtheater

November

Freitag, 04.11.2016 | 19.30 Uhr Burgtheater

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑