Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
John von Düffels Bühnenfassung BUDDENBROOKS nach dem Roman von Thomas Mann im Staatstheater SaarbrückenJohn von Düffels Bühnenfassung BUDDENBROOKS nach dem Roman von Thomas Mann im...John von Düffels...

John von Düffels Bühnenfassung BUDDENBROOKS nach dem Roman von Thomas Mann im Staatstheater Saarbrücken

Premiere 12. Januar um 19.30 Uhr im Großen Haus

 

Der Kaufmann Johann Buddenbrook stellt stets geschäftliche vor private Interessen. So verheiratet er seine Tochter Tony mit einem Mann, den diese nicht liebt, weil er sich geschäftliche Vorteile verspricht.

 

Doch sein Schwiegersohn entpuppt sich als Bankrotteur. Einige unglückliche

Transaktionen führen dazu, dass das Familienvermögen der Buddenbrooks

schwindet. Nach dem Tod des Konsuls übernimmt der älteste Sohn Thomas

das Geschäft und überwirft sich sogleich mit seinem Bruder Christian, dem er Unzuverlässigkeit und Untüchtigkeit vorwirft. Christian verliert zunehmend seinen Halt, während Thomas immer mehr in der Maske eines in geschäftlichen Konventionen gefangenen Charakters erstarrt, ohne den

Verfall aufhalten zu können.

 

John von Düffel konzentriert sich in seiner Bühnenfassung nach dem populären Generationenroman von Thomas Mann auf die familiären Schicksale und Konflikte. Ihm ist dabei eine psychologisch dichte und überzeugende Umsetzung gelungen.

 

Es inszeniert Stephan Suschke; die Ausstattung entwirft

Momme Röhrbein.

 

Es spielen: Katrin Aebischer (Konsulin), Christiane Motter (Gerda),

Nina Schopka (Tony), Marcel Bausch (Kesselmeyer), Jan-Aiko zur Eck

(Thomas), Martin Huber (Grünlich), Hans-Georg Körbel (Konsul), Pit-Jan

Lößer (Christian), Klaus Meininger (Permaneder), Urs Fabian

Winiger (Morten/Der Leutnant)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑