Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
JUDAS von LOT VEKEMANS im Vorarlberger Landestheater Bregenz JUDAS von LOT VEKEMANS im Vorarlberger Landestheater Bregenz JUDAS von LOT VEKEMANS...

JUDAS von LOT VEKEMANS im Vorarlberger Landestheater Bregenz

Premiere: 26. Februar 2016, 19.30 UHR, Kirche St. Sebastian in Hard. -----

Judas. Dieser Name ist für die meisten Menschen eindeutig besetzt. Er steht für Verrat, sogar für den Verrat am Freunde. Und er bezeichnet den größtmöglichen Verrat überhaupt: den des Jesus Christus an seine Widersacher. Und ausgeführt durch die innigste Geste, die man dem Freunde zuteil werden lassen kann. Den Kuss.

 

Und so ist Judas sicherlich einer der meist geschmähten Figuren der letzten zwei Jahrtausende. . Doch was wäre das Christentum ohne Judas und dessen Verrat? Hätte es überhaupt zu einer der großen Weltreligionen werden können? Was waren die Motive dieses Mannes namens Judas?

 

Die niederländische Autorin Lot Vekemans lässt ihn selber zu Wort kommen. In einer selbst inszenierten Show begeht er einen letzten Versuch, seine Tat auf ein menschliches Maß zurück zu bringen und sein Publikum dahin zu führen, wo es lieber nicht sein möchte: zu dem Judas in sich selbst.

 

„Ich denke, es gibt bei uns eine einseitige Richtung des Blicks auf die Helden, auf das, was wir als größer und höher und besser erachten, als wir es selbst sind. Wir lieben es, zu verehren, so wie wir es lieben, verehrt zu werden. Aber in beiden Fällen gibt man seine Macht an jemand anderen ab. Judas wird von Menschen verhöhnt, damit sie ihre eigenen Seelen rein waschen. Es ist auffällig, dass in Porträts, die über die Jahrhunderte entstanden sind, Judas immer hässlicher und böser dargestellt wurde.“

Lot Vekemans

 

In der Rolle des Judas ist der in Tallinn (Estland) geborene Toomas Täht zu erleben.

 

Regie: Markus Trabusch

Ausstattung: Davy van Gerven

 

Mit: Toomas Täht

 

Weitere Aufführungen: 04/03, 21/03, 22/03, 19.30 Uhr, Kirche St. Sebastian in Hard

Kirche St. Sebastian in Hard, Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Buslinie 15, Station: Kirche

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑