Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Jüdische Kulturtage: "Ein Abend aus Theresienstadt" im Theater ErfurtJüdische Kulturtage: "Ein Abend aus Theresienstadt" im Theater ErfurtJüdische Kulturtage:...

Jüdische Kulturtage: "Ein Abend aus Theresienstadt" im Theater Erfurt

Sa, 1. November 2008, 20 Uhr, Studio

 

Das Konzentrationslager im tschechischen Theresienstadt (Terezín) diente der Nazi-Propaganda als Vorzeigelager. Es gab dort Konzerte und Opernaufführungen, die den wahren Charakter des Ortes verschleiern halfen.

Unter diesen Umständen gestalteten Pavel Haas und Viktor Ullmann als jüdische Häftlinge das Kulturleben in Theresienstadt mit, wurden später aber – wie die meisten Bewohner – in Auschwitz ermordet.

 

Eines der Theresienstädter Werke des tschechischen Komponisten Pavel Haas ist "Vier Lieder nach Worten chinesischer Poesie", welches sein erfolgreichstes Werk im Ghetto wurde. Die Textvorlage stammt aus der Sammlung "Neue Lieder aus dem alten China" von Bohumil Mathesius. Mit der zentralen Thematik – der Suche nach Heimat, Heimkehr und Wiedersehen – trafen diese Lieder die Wünsche und Sehnsüchte der Gefangenen in diesem Lager.

 

Der tschechisch-deutsche Komponist Viktor Ullmann zählte schon in den 20er Jahren zu den weit über die Grenzen Tschechiens bekannten Komponisten. In Theresienstadt, wohin er im September 1942 deportiert wurde, blieb Ullmann musikalisch aktiv. Sein Theresienstädter Nachlass blieb nahezu vollständig erhalten und umfasst – neben Chorkompositionen, Liederzyklen und einer Bühnenmusik – so wichtige Werke wie die letzten drei Klaviersonaten, das 3. Streichquartett, das Melodram nach Rilkes "Cornet"-Dichtung und die Kammeroper "Der Kaiser von Atlantis".

 

Programm

Pavel Haas (1899-1944): Vier Lieder nach Worten chinesischer Poesie

Viktor Ullmann (1898-1944): Der Mensch und sein Tag, Zwölf Lieder op. 47

Texte von Leo Strauss, Ralph Oppenhejm, Petr Kien

 

Mitwirkende Peter Schöne (Bariton), Axel Bauni (Klavier), Barbara Kunze (Rezitation)

 

Veranstalter Theater Erfurt, Förderverein Alte & Kleine Synagoge Erfurt e.V.

 

Kartenpreis 10 Euro

 

Karten-Telefon (0361) 22 33 155 (täglich 10 bis 18 Uhr)

Karten online www.theater-erfurt.de

E-Mail info@theater-erfurt.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑