Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Jüdisches Theater Mechaje aus Rostock mit „Splitter der Kristallnacht“ im Neuen Theater EmdenJüdisches Theater Mechaje aus Rostock mit „Splitter der Kristallnacht“ im...Jüdisches Theater...

Jüdisches Theater Mechaje aus Rostock mit „Splitter der Kristallnacht“ im Neuen Theater Emden

am 08.11.2011 um 20:00 Uhr. -----

Das musikalisch-dramatische Schauspiel „Splitter der Kristallnacht“ ist dem Jahrestag der Pogrome von 1938 gewidmet.

Es basiert auf Werken deutscher und jüdischer Schriftsteller und Dichter wie Bertold Brecht, Ferdinand Bruckner oder Friedrich Wolff sowie auf Erinnerungen von Zeitzeugen, die das Simon-Wiesenthal-Zentrum dokumentiert hat.

 

Dutzende zerstörter Schicksale erinnern in dem Stück an die Millionen unschuldiger Opfer des Holocaust und sollen die Atmosphäre jener tragischen Nacht erlebbar machen, so die Intension der Theatermacher. Sie verstehen ihr Stück als Mahnung der Geschichte verbunden mit der Hoffnung auf Frieden.

 

Das Jüdische Theater „Mechaje“ wurde im Jahre 1997 von seinem künstlerischem Leiter Michail Beitman-Korchagin gegründet. Die Hauptaufgabe des professionellen Theaters ist die Pflege der jüdischen Kultur und das Heranführen der Zuschauer an die jüdische Tradition und Lebensweise. 2007 erhielt es für seine Arbeit den Kulturpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

 

Die Einladung nach Emden erfolgte in Zusammenarbeit des Stadtarchivs, der Max-Windmüller-Gesellschaft und dem Kulturbüro Emden.

 

Eintrittskarten zum Preis von 8,00–12,00 € (erm. 4,00–6,00 €) sind erhältlich bei den bekannten Vorverkaufsstellen, im Kulturbüro Emden (04921 87-1266), im Internet unter www.kuckuck-emden.de und an der Abendkasse.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑