HomeBeiträge
Jüdische Kulturtage Rhein-Ruhr Jüdische Kulturtage Rhein-Ruhr Jüdische Kulturtage...

Jüdische Kulturtage Rhein-Ruhr

28.3. bis 14.4. 2019

Zum 5. Mal dreht sich bei den Jüdischen Kulturtagen alles um die jüdischen Impulse in der zeitgenössischen Kultur der Rhein-Ruhr Region. Begegnungen, Ausstellungen, Lesungen, Theater und Konzerte zeigen: Hier und heute findet jüdisches Leben statt!

 

 

 

 

Über 200 Veranstaltungen in 15 Städten bieten allen Interessierten ein Forum, um der Frage nachzugehen:

Was bedeutet für uns Zuhause? Die Federführung des Festivals liegt beim Landesverband der Jüdischen Gemeinden von Nordrhein und geschieht in Zusammenarbeit mit 15 Städten der Regionen Rheinland, Ruhrgebiet und Bergisches Land. Die Jüdischen Kulturtage finden seit 2002 statt und gehören mittlerweile zum festen Festivalprogramm Nordrhein-Westfalens.
Welche Städte machen mit?

Aachen, Bonn, Duisburg, Düsseldorf, Eitorf, Essen, Kleve (Kreis), Krefeld, Köln, Leverkusen, Mönchengladbach, Neuss, Rödingen, Solingen, Wuppertal
Wie prägt das Judentum die deutsche Kultur? Was wird es morgen dazu beitragen? Die Jüdischen Kulturtage Rhein-Ruhr 2019 geben eine Antwort darauf: mit zahlreichen Ausstellungen, Theateraufführungen, Konzerten, Lesungen und Begegnungsprojekten. Vierzehn Tage lang präsentieren die Veranstalter in mehreren Städten der Region Werke jüdischer und nicht-jüdischer Maler, Komponisten und Autoren. Allen gemeinsam ist: Sie leben oder lebten in NRW oder haben einen besonderen Bezug zu diesem Land.

Neue Impulse und Ideen hervorbringen, vorhandene Denkmuster aufbrechen – all das können und sollen die explizit jüdischen Perspektiven auf die Kultur der Region anstoßen. Die Kulturtage schaffen dafür einen Rahmen. Sie ergänzen damit den Gesamtblick auf die Vielfalt unserer Kultur und deren Wurzeln, die weit in die deutsch-jüdische Geschichte Europas hineinreichen.

Doch so bedeutsam der historische Einfluss einzelner jüdischer Gelehrter und Kulturschaffender auf die deutsche und europäische Moderne auch ist – was heute vor allem zählt, sind Gegenwart und Zukunft. Genau das hatten bereits die Initiatoren der Jüdischen Kulturtage, Herbert Rubinstein und Paul Spiegel sel. A., Ende der 1990er Jahre im Blick. Ihr Ziel: Eine lebendige jüdische Kultur und Gemeinschaft zu präsentieren und unter Berücksichtigung der Vergangenheit nach vorne in die Zukunft zu schauen. So standen die Jüdischen Kulturtage der vergangenen Jahre jeweils unter einem Motto, das dies widerspiegelt: 2011 lautete es „einblicke – jüdisches [er]leben“ und 2015 „angekommen – jüdisches [er]leben“. Beides zeigt den Wunsch der jüdischen Gemeinschaft, in Deutschland wieder Wurzeln zu schlagen.

Heute prägt eine neue Generation die Jüdischen Kulturtage in Nordrhein-Westfalen und trägt diesen Wunsch weiter in die Zukunft: Mit der 5. Ausgabe der Kulturtage sind wir uns unserer Wurzeln bewusst. In der deutschen Gesellschaft angekommen, richtet sich der Blick auf das Zuhause. Und dies ist das Motto der Jüdischen Kulturtage Rhein-Ruhr 2019: "Jüdisch. Heute. Hier. Wir wollen unser Zuhause gemeinsam gestalten, einrichten und – hoffentlich – nicht mehr verlassen."

Online finden Sie das Programm unter: www.juedische-kulturtage.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Theaterkompass im Überblick

Hintergrundbild der Seite
Top ↑