HomeBeiträge
Katja Kabanova, von Leoš Janáček, Thater BernKatja Kabanova, von Leoš Janáček, Thater BernKatja Kabanova, von Leoš...

Katja Kabanova, von Leoš Janáček, Thater Bern

Premiere: Samstag 19. Mai 2018, 19:30 Uhr, Stadttheater

Sie war jung, beging Ehebruch und stürzte sich schliesslich in den Tod. Die Oper Katja Kabanova des tschechischen Komponisten Leoš Janáček erzählt die Geschichte einer Frau, die kläglich an den bigotten Moralvorstellungen einer Gesellschaft scheitert.

 

 

Eine Kleinstadt an der Wolga in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Eine junge Frau mit Namen Katja Kabanova begeht Ehebruch. Und weil sie mit dieser Tat an den bigotten Moralvorstellungen einer heuchlerischen Gesellschaft scheitert, begeht sie kurz darauf Suizid. Die Oper Katja Kabanova von Leoš Janáčeks ist das Porträt einer eigenwilligen Frau, die mit den Konventionen einer ganzen Gesellschaft bricht und dafür mit dem Leben büssen muss.

Die Regisseurin Florentine Klepper ist in Bern längst keine Unbekannte mehr. 2016 hat sie im Kubus auf dem Waisenhausplatz Toshio Hosokawas Oper Hanjo inszeniert – Presse und Publikum waren von der sorgfältigen Figurenpsychologie und der präzisen Regieführung hoch angetan. Mit demselben Team wie 2016 widmet sich Klepper nun der Geschichte von Katja Kabanova.

Die musikalische Leitung hat Kevin John Edusei, Chefdirigent des Musiktheaters KTB.

Für diese Opernproduktion sind zwei hochkarätige Sängerinnen zu Gast in Bern. Die in Südafrika geborene Johanni van Oostrum wird die Katja Kabanova verkörpern, einen Part, den sie bereits 2011 am Nationaltheater in Brno gesungen hat. Und das Berner Urgestein Ursula Füri-Bernhard wird Katjas Schwiegermutter Kabanicha spielen. Im Stadttheater war sie zuletzt 2010 in Francis Poulencs Dialogues des Carmélites zu hören.

Libretto vom Komponisten nach Alexander Nikolajewitsch Ostrowskijs Gewitter
In tschechischer Sprache mit deutschen Übertiteln

    Musikalische Leitung Kevin John Edusei
    Regie Florentine Klepper
    Bühne Martina Segna
    Kostüme Adriane Westerbarkey
    Chor Zsolt Czetner
    Dramaturgie Katja Bury, Heiko Voss
    Sprachcoaching Eva Holloway

    Savjol Prokofjewitsch Dikoj Andreas Daum
    Boris Grigorjewitsch Alessandro Liberatore
    Marfa Ignatjevna Kabanova Ursula Füri-Bernhard
    Tichon Ivanytsch Kananov Andries Cloete
    Katerina (Katja) Kabanova Johanni van Oostrum
    Wanja Kudrjasch Nazariy Sadivskyy
    Barbara Eleonora Vacchi
    Kuligin Todd Boyce
    Glascha Toos van der Wal
    Fekluscha Amber Opheim
    Ein Mann Carlos Nogueira
    Eine Frau aus dem Volk Vilislava Gospodinova
    Statist/-innen Statisterie Konzert Theater Bern
    Orchester Berner Symphonieorchester
    Chor Chor Konzert Theater Bern

Weitere Termine

    Mi, 23. Mai 2018, 19:30
    So, 27. Mai 2018, 18:00
    Fr, 01. Jun 2018, 19:30
    Sa, 09. Jun 2018, 19:30
    Do, 14. Jun 2018, 19:30
    Sa, 16. Jun 2018, 19:30
    Di, 19. Jun 2018, 19:30
    Mi, 27. Jun 2018, 19:30

Bld: Leoš Janáček

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑