Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Jugendklub-Premiere in Bremen: RADIO XPRESSJugendklub-Premiere in Bremen: RADIO XPRESSJugendklub-Premiere in...

Jugendklub-Premiere in Bremen: RADIO XPRESS

Eine Produktion von Jugendlichen für Jugendliche am 17. März, 19.30 Uhr im Brauhauskeller

Glücklich? Geht’ s auch eine Nummer kleiner? Diese Fragen nach dem ultra-starken Lebensglück stellen sich sechs Jugendliche des Jugendklub am Bremer Theater in ihrer neuesten Produktion: RADIO XPRESS, frei nach Motiven aus Radio Kashmir von Hansjörg Schertenleib, behandelt den Druck, endlich erwachsen sein zu müssen und das Maximum aus sich herauszuholen.

 

 

In dem Stück trifft sich eine Gruppe Mittzwanziger zu einer Party. Als Jugendliche feierten sie sich vor neun Jahren als unzertrennliche Clique Radio Xpress, die sich mit einer ultimativen CD-Liste der 90er durch ihre Zeit vor der Jahrtausendwende bewegte. Was ist seitdem aus ihnen geworden? Mit Alkohol, Sushi und ihrer Musik aus der Konserve legen sich die sechs (un)freiwillig Rechenschaft darüber ab, was von ihren Zielen und Träumen übrig geblieben ist. Familie, Beziehungen, Berufserfahrungen werden bizarr und ironisch abgecheckt: Je später der Abend, desto stärker die Zerstörung der scheinbar funktionierenden Beziehungen.

Es spielen Antonia Albrecht, Zoey Blau, Mesut Celenk, Lavinja Jäkel, Katharina Stein, Andreas Zimmerling und Jens Zimmerling.

 

Inszenierung: Anna-Barbara Fastenau

 

Nach der Premiere am 17. März, 19.30 Uhr im Brauhauskeller wird RADIO XPRESS noch am 18. und 19. März, jeweils um 19.30 Uhr zu sehen sein. Für weitere Informationen steht das Referat Theater & Schule, Tel.: (0421) 3653 230, zur Verfügung.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑