Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Juli Zeh, "Der Kaktus", Theater AugsburgJuli Zeh, "Der Kaktus", Theater AugsburgJuli Zeh, "Der Kaktus",...

Juli Zeh, "Der Kaktus", Theater Augsburg

PREMIERE: 25.11.2012, 19:00, brechtbühne. -----

„Groß und kräftig, stark behaart und hat eine ungesunde Gesichtsfarbe." Oder: Wie kommt denn der Kaktus ins Polizeirevier?

Der junge Streifenpolizist Cem hat mit Dürrmann, Elitepolizist der Antiterroreinheit GSG 9, einen Coup gelandet: Vor einem Blumenladen haben sie den international gesuchten Terrorverdächtigen Abu Mehsud, Deckname Frank Miller, verhaftet. Dieser soll nun auf dem Revier verhört werden. Es herrscht große Euphorie über den Fahndungserfolg, denn ein mutmaßlicher Al-Kaida Kämpfer ist wirklich nicht so leicht zu schnappen. Doch die Situation ist äußerst verworren. Zuständigkeiten sind unklar, Fragen nach den Grenzen des Rechtsstaats werden offengelegt und persönliche Haltungen sind zu überprüfen. Da der Gefährder, wie bei Kakteen üblich, hartnäckig schweigt, wird ihm nachdrücklich Folter angedroht. Polizeianwärterin Susi ist entsetzt. Die Situation auf dem Revier droht völlig außer Kontrolle zu geraten. Als sich schließlich auch noch Dr. Schmidt vom BKA einschaltet, da ein Terroranschlag auf den lokalen Flughafen verhindert werden muss, wird die Lage für den merkwürdigen Verdächtigen immer prekärer.

 

Inszenierung: Fabian Alder

Bühne und Kostüme: Nikolaus Frinke

Dramaturgie: Oliver Brunner

 

Cem, Streifenpolizist: Toomas Täht

Jochen Dürrmann, GSG 9: Klaus Müller

Susi, Polizeianwärterin: Olga Nasfeter

Dr. Schmidt, BKA: Ute Fiedler

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑