Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Julius Caesar (Giulio Cesare in Egitto)" von Georg Friedrich Händel, Theater Erfurt "Julius Caesar (Giulio Cesare in Egitto)" von Georg Friedrich Händel, Theater..."Julius Caesar (Giulio...

"Julius Caesar (Giulio Cesare in Egitto)" von Georg Friedrich Händel, Theater Erfurt

Premiere Sa, 3. November 2012, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Nach der Schlacht bei Pharsalus im Jahr 48 vor Christus, in der Caesar die Truppen des Pompejus vernichtend geschlagen hatte, verfolgt er seinen Gegner bis nach Ägypten. Dort fällt Pompejus in die Hände des Achillas, Vormund des dreizehnjährigen Thronfolgers Ptolomeus XII.

Achillas nimmt Pompejus gefangen und lässt ihn vor den Augen von dessen Gattin Cornelia enthaupten. Als Caesar mit seinen Truppen in Ägypten landet, überreicht ihm Achillas den abgeschlagenen Kopf. Entsetzt über die grausame Tat, sieht Caesar in dem vordem verfeindeten Pompejus nun einen römischen Feldherrn, der ägyptischen Mördern in die Hände gefallen ist, und schwört Rache. Mit Hilfe Cleopatras, die von ihrem Bruder Ptolomeus von der Herrschaft ausgeschlossen wurde, nimmt er den Kampf gegen Ptolomeus und Achillas auf – und verliebt sich sogleich in die ägyptische Prinzessin …

 

London im Jahr 1724: Seit zehn Jahren regiert König Georg I. in der Stadt an der Themse und ist zu einem wichtigen Motor für das Musiktheater geworden. Mit der Berufung Händels, den er schon 1710 in Hannover zum Hofkapellmeister ernannt hatte, im Jahr 1719 zum Direktor der neugegründeten Royal Academy of Music etabliert er erfolgreich das junge Opern-Unternehmen in der Hauptstadt. Der dort am 20. Februar 1724 im Haymarket Theatre uraufgeführte Julius Caesar stellt ein eindrucksvolles Beispiel einer idealen Heldenoper dar: Aus der legendären Begegnung zwischen Caesar und Cleopatra schufen Händel und sein Librettist Nicola Haym ein intrigenreiches Verwirrspiel um Liebe und Macht vor der exotischen Kulisse Ägyptens. Mit über vierzig Aufführungen unter Händels eigener Leitung avancierte Julius Caesar schon zu Lebzeiten des Komponisten zu dessen erfolgreichster Oper – und ist es bis heute geblieben.

 

Oper in drei Akten von Georg Friedrich Händel

Text von Nicola Francesco Haym

UA London 1724

In italienischer Sprache mit Übertiteln

 

Samuel Bächli (Musikalische Leitung)

Stephen Lawless (Inszenierung)

Gideon Davey (Ausstattung)

Lynne Hockney (Bewegungsregie)

Dr. Berthold Warnecke (Dramaturgie)

 

Benno Schachtner* (Gajus Julius Cäsar)

Yoontaek Rhim ** (Curio)

Stéphanie Müther (Cornelia)

Mireille Lebel (Sextus Pompejus)

Daniela Gerstenmeyer, Julia Neumann (Cleopatra)

Denis Lakey * (Ptolomäus)

Máté Sólyom-Nagy (Achillas)

Robert Wörle * (Nirenus)

 

** Opernstudio, * Gast

 

Weitere Aufführungen So, 11.11. l Sa, 17.11. l Fr, 23.11. l Mi, 12.12. l Sa, 22.12. l Fr, 28.12.2012 l So, 20.01. l So, 27.01. l Fr, 01.03.2013

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑