Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
JUNGE CHOREOGRAPHEN '12 DES WIENER STAATSBALLETTS im ODEON in Wien JUNGE CHOREOGRAPHEN '12 DES WIENER STAATSBALLETTS im ODEON in Wien JUNGE CHOREOGRAPHEN '12...

JUNGE CHOREOGRAPHEN '12 DES WIENER STAATSBALLETTS im ODEON in Wien

Premiere: Sonntag, 26. Februar 2012 20 Uhr. -----

Eine Tänzerin und sieben Tänzer des Wiener Staatsballetts choreographieren für ihre Kollegen neun neue Stücke. Insgesamt wirken mehr als 35 Tänzerinnen und Tänzer des Wiener Staatsballetts an diesem Projekt mit, für das Ballettdirektor Manuel Legris den Ehrenschutz übernommen hat.

 

Eines der vorrangigen Ziele der privaten Kulturinitiative Ballettclub Wiener Staatsoper & Volksoper ist die Förderung junger TänzerInnen des Wiener Staatsballetts und jener Nachwuchs-ChoreographInnen, die zugleich Mitglieder der Compagnie sind. Dabei ist die Entdeckung von Newcomern dem Ballettclub ein ganz besonderes Anliegen. Um diesen kreativen Talenten eine Aufführungsplattform zu ermöglichen, tritt der Ballettclub seit dem Jahr 2003 auch als Veranstalter und Organisator auf und hat dafür die Projektreihe choreo.lab ins Leben gerufen, die sich unter der Direktion von Manuel Legris nun Junge Choreographen des Wiener Staatsballetts nennt und am 26., 27. und 28. Februar 2012 im Odeon fortgesetzt wird.

 

Attila Bakó / Attingo (Musik: Zbigniew Preisner)

Samuel Colombet / Oktett (Musik: Felix Mendelssohn-Bartholdy)

Fabrizio Coppo / Donne (Musik: Fabrizio de Andrè)

Fabrizio Coppo / Identity (Musik: Ennio Morricone)

Ekaterina Fitzka / Elegia (Musik: Sergey Rachmannov)

Andrey Kaydanovskiy / Dolce Vita (Musik: El Sol Sueno, Scioglilingua, Cante de los Campanilleros)

Eno Peci / Exitium (Musik: Johann Sebastian Bach, Frédéric Chopin)

Maxime Quiroga / Between two worlds (Musik: Johan Johansson, Jon Hopkins)

Martin Winter / Don't know (Musik: Arvo Pärt)

 

Reprisen:

Montag, 27. Februar 2012

Dienstag, 28. Februar 2012

Beginn jeweils 20 Uhr

 

Karten:

Tel.: 01 / 58885

www.wien-ticket.at

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑