Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Junges Schauspielhaus Bochum: Poetry Slam „Dead or alive“ Junges Schauspielhaus Bochum: Poetry Slam „Dead or alive“ Junges Schauspielhaus...

Junges Schauspielhaus Bochum: Poetry Slam „Dead or alive“

erstmals im Theater unter Tage am Sonntag, 08. Juni, um 20.00 Uhr

 

Jung gegen alt, tot gegen lebendig - so lautet das Prinzip des Poetry Slams „Dead or alive“ im Schauspielhaus Bochum.

 

Am Sonntag, 08. Juni, um 20.00 Uhr findet die Veranstaltung des Jungen Schauspielhauses aufgrund des großen Erfolges erstmalig im Theater unter Tage statt.

 

Bei dem Dichterwettstreit treten „Slammer“ mit ihren eigenen Texten gegen die Werke toter Dichter an. Slammer und Jungpoeten sind eingeladen, sich mit Texten toter Dichter und Denker, gelesen von Mitgliedern des Ensembles, zu messen. Moderator ist der bekannte Bochumer Slammer Sebastian23, der Kollegen aus ganz Deutschland eingeladen hat: Peh aus Berlin, Dorian Steinhoff aus Trier und Sulaiman Masomi aus Paderborn.

Am Sonntagabend können sich noch andere Slammer spontan bis 19.30 Uhr bei „Dead or alive“ anmelden. Die Beiträge sollten nicht länger als vier Minuten dauern.

 

Der Einlass beginnt um 19.00 Uhr. Der Eintritt kostet 3 Euro.

Für die musikalische Unterhaltung sorgt DJ Gerrit Nicolas.

Karten für „Dead or alive“ gibt es unter 0234 / 3333 - 5555 an der Abendkasse oder im Internet: www.schauspielhausbochum.de

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑