Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Junges Theater Bremerhaven: «Das NEINhorn» als digitales TheatererlebnisJunges Theater Bremerhaven: «Das NEINhorn» als digitales TheatererlebnisJunges Theater...

Junges Theater Bremerhaven: «Das NEINhorn» als digitales Theatererlebnis

Online Premiere am 21. Mai 2021 um 17:00 Uhr. Die Live Aufführung ist kostenlos, um eine Anmeldung unter jub@stadttheaterbremerhaven.de wird gebeten.

Das NEINhorn hat die Nase voll von seiner heilen Zuckerwattenwelt und bricht aus, um mit anderen renitenten Gefährten die Welt zu erkunden. Ein Einhorn, das immer nur NEIN! sagt, hat es in der Einhornwelt noch nicht gegeben. Nichts scheint ihm recht. Da macht es sich auf den Weg und findet im WASbär, dem NAHund und der KönigsDOCHter neue

Freunde.

 

Copyright: Stadttheater

Marc-Uwe Kling spielt in diesem herzerwärmenden Bilderbuch nicht nur  gekonnt mit Sprache, sondern spricht für den Wunsch nach  Unabhängigkeit die Generation im Trotzalter. Denn spätestens dann wird es Zeit, die eigene Persönlichkeit - frei von elterlichen Vorstellungen - zu erkunden. Astrid Henn illustriert diese  Geschichte in Reimen liebevoll und mit ganz eigenem Strich.

Das Junge Theater Bremerhaven hat in den vergangenen Monaten kreativ die digitale Welt erkundet und auf Basis des Kinderbuchs «Das NEINhorn» ein Zoom-Theater für Kinder von 5-10 Jahren entwickelt.

Inszenierung: JUB! Team
Musik: Felix Reisel
Dramaturgie: Tanja Spinger
Mit: Luca Hämmerle, Severine Schabon
Online Premiere: 21.05.2021 um 17:00 Uhr
Weitere Termine: 28.05., 31.05., 02.06. // jeweils 10:30 Uhr
und 12.06.2021 // 17:00 Uhr.
Für alle Zoom-Theater Aufführungen wird eine Anmeldung unter
jub@stadttheaterbremerhaven.de erbeten.
Die Teilnahme an den Vorstellungen ist kostenfrei. Daher freut sich das Stadttheater
Bremerhaven über Spenden zugunsten des Jungen Theaters JUB!.

Bei allen Terminen wird um eine vorherige Anmeldung unter jub@stadttheaterbremerhaven.de gebeten.

Die Vorführungen finden live statt. Nur eben nicht im JUB!, sondern im Zoom-Saal. Das Publikum darf gerne im Tierkostüm seiner Wahl teilnehmen und gemeinsam mit dem JUB! das Land der Träume erkunden. Denn auch der Abär, die Warummel und der Plappergei freuen sich tierisch über neue Freunde. 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑