Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Kaspar Häuser Meer" von Felicia Zeller im WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster "Kaspar Häuser Meer" von Felicia Zeller im WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster "Kaspar Häuser Meer" von...

"Kaspar Häuser Meer" von Felicia Zeller im WOLFGANG BORCHERT THEATER Münster

Premiere | Do 30.4.2015 | 20 Uhr. -----

Die Jugendamt-Sozialarbeiterinnen Anika, Barbara und Sylvia jagen der Zeit nach. Sie spielen soziale Feuerwehr und sind selbst rettungslos überlastet, während ihr eigenes Leben an ihnen vorbeiläuft und die ständige Presseschelte den Jugendämtern Versagen vorwirft.

 

Nun herrscht auch noch akuter Björn-Out: Kollege Björn wirft ausgebrannt das Handtuch und hinterläßt 104 weitere, meist lückenhaft recherchierte Fälle. Der Wettlauf gegen die Zeit ist aussichtslos. Die ständige Überforderung, die Furcht vor Fehlentscheidungen und eigene Versagensängste lassen die drei immer mehr in Bewegungslosigkeit erstarren. Und Björn schickt liebe Grüße per SMS.

 

Ein panisch-komischer Verzweiflungschor mit bitterbösem, treffendem Witz – über ein schockierendes Stück Alltag heute.

 

Die Autorin Felicia Zeller ist eine der gefragtesten jungen Dramatikerinnen des deutschsprachigen Raums. KASPAR HÄUSER MEER entstand 2007 im Auftrag des Freiburger Theaters. Zellers Ziel war von Anfang an, nicht die Opfer, sondern die Helfer ins Zentrum zu stellen. Dafür sammelte sie Material vor Ort im Büroalltag deutscher Jugendämter und verdichtete es zu einer grotesken Sprachkaskade. Für das Stück erhielt die Autorin 2008 den Publikumspreis der 33. Mühlheimer Theatertage.

 

Regie führt Kathrin Sievers, die mit FRAU MÜLLER MUSS WEG und DER VORNAME bereits zwei echte Kultstücke am WBT inszeniert hat.

 

Inszenierung | Kathrin Sievers

Bühne & Kostüme | Annette Wolf

 

Mit | Monika Hess-Zanger [Barbara] | Sabrina vor der Sielhorst [Silvia] | Alice Zikeli [Anika]

 

Weitere Termine | Sa 2.5. | 20 Uhr | So 3.5. 18 Uhr [17 Uhr Einführung]

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑