Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
KASPAR HÄUSER MEER von Felicia Zeller, Vaganten Bühne BerlinKASPAR HÄUSER MEER von Felicia Zeller, Vaganten Bühne BerlinKASPAR HÄUSER MEER von...

KASPAR HÄUSER MEER von Felicia Zeller, Vaganten Bühne Berlin

Premiere am 1. Juni 2025 um 20 Uhr. -----

Kollege Björn ist ausgebrannt und wird sobald nicht wiederkommen. »Björn-Out« nennen das seine drei Kolleginnen vom Jugendamt, die jetzt seine 104 Fälle von Kindeswohl-Gefährdung unter sich aufteilen. Die Akten kommen auf die ohnehin schon hohen Stapel der Kategorien »Dringend«, »Brennt«, »Weniger dringend«, »Kann warten, sollte aber eigentlich«.

Anika, Barbara und Sylvia betreuen als Mitarbeiterinnen des Jugendamtes die neuen Kaspar Hauser, die jetzt Dennis, Lisa oder Jessica heißen. Hin- und hergerissen zwischen ihrem beruflichen Ideal: helfen, bevor es zu spät ist, und der Realität des Arbeitsalltags, der sie zwischen ausufernder Bürokratie, dem ständigen Gefühl, doch immer zu spät zu kommen und Presseschelte im »Kaspar-Häuser-Meer« fast ertrinken lässt.

 

Wann kann man sich aber sicher sein, ob ein gebrochener Kinder-Arm von einem Sturz oder nicht doch von einer Misshandlung herrührt? Ist es richtig, die Tür aufbrechen zu lassen, wenn Frau XY wieder nicht öffnet? Und wer übernimmt die Verantwortung, wenn der Entschluss übereilt war? Sind die Anrufe mancher Nachbarn böswillige Denunziationen oder stimmt da wirklich etwas nicht in der Familie? Außerdem muss der Jahresabschlussbericht geschrieben werden, für den es schon wieder neue formale Vorschriften gibt.

 

Für "Kaspar Häuser Meer" hat die Autorin Felicia Zeller ausführlich in Jugendämtern recherchiert, mit Mitarbeitern gesprochen, ihre Wettläufe mit der Zeit beobachtet und erfahren, von welch kafkaesker Dimension ihr Balanceakt zwischen rechtlicher Absicherung und Einschreiten oft ist.

 

Es spielen: Maela Cospérec, Hedi Honert und Kristin Krüger

 

Regie: Klaus Hoser - Regieassistenz: Almut Liedke

 

- Ein Gastspiel der Schwebebühne -

 

Weitere Termine: 2. & 3. Juni, jeweils 20 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑