Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"KING A" im Theater Kiel"KING A" im Theater Kiel"KING A" im Theater Kiel

"KING A" im Theater Kiel

Sa | 24. Februar | 20 Uhr | Theater im Werftpark.

Eine Annäherung an alte Legenden für Jugendliche und Erwachsene ab 12 Jahren.

Konzept: Inèz Derksen im Auftrag von Het Laagland geschrieben von mehreren Theaterautoren.

 

Ein echter Ritter ist edel, schnell, gut, treu, stark. Ein echter Ritter hat nie Angst und ist auf alles vorbereitet. Ein echter Ritter kann gut reiten und Drachen töten, kann gut küssen und entspannt gucken. Er schläft viel im Freien, hat eine funkelnde Rüstung an und kehrt einmal im Jahr zurück zu seiner Burg und seiner Liebsten. Fünf Schauspieler suchen nach dem „wahren“ Rittertum und ergründen, was es mit dem Ritter aller Ritter, dem Begründer des ersten runden Tisches der Menschheit, mit dem legendären König Artus auf sich hat. Sie schauen unter seine Rüstung, klappen das Visier seines Helmes hoch.

 

Sie finden einen sehr modernen Menschen, der eigene Visionen entwickelt, den Traum von einer besseren Welt träumt, in der Gerechtigkeit statt Korruption, Friede statt Gewalt herrscht. Unter seiner demokratischen Regierung bricht ein goldenes Zeitalter an, aber nicht alle Ritter teilen seine Utopien.

 

Ein zeitloses Stück über die Kunst, trotz aller Hindernisse und Widerstände, seinen Idealen und Träumen treu zu bleiben.

 
Inszenierung: Christine Zart

Ausstattung: Sibylle Meyer

Musik: Heiko Klotz

Mit: Gesa Boysen, Vivian Frey, Matthias Jaschik, Jeffrey von Laun,

Horst Stenzel

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑