Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"King Arthur", Semiopera von John Dryden und Henry Purcell, Staatsschauspiel Dresden"King Arthur", Semiopera von John Dryden und Henry Purcell, Staatsschauspiel..."King Arthur", Semiopera...

"King Arthur", Semiopera von John Dryden und Henry Purcell, Staatsschauspiel Dresden

Festveranstaltung und Premiere zum 100. Jubiläum am 13. September 2013 um 18:00 Uhr im Schauspielhaus. -----

Am 13. September 1913 wurde das Schauspielhaus eröffnet, nun feiert es seinen 100. Geburtstag! Zuerst würdigt eine Festveranstaltung das historische Ereignis. Dann folgt eine besondere Saisoneröffnung: In der großen Jubiläumsinszenierung „King Arthur“ führen das Staatsschauspiel und die Semperoper ihre Kräfte zusammen, Schauspieler und Sänger werden in diesem multimedialen Unterfangen ihr Können vereinen und gemeinsam auf der Bühne stehen.

 

 

König Arthur führt Krieg gegen den sächsischen König Oswald. Die Sachsen versuchen, mit Menschenopfern und Zauberei den Sieg zu zwingen, und auch Arthur hat mit Merlin einen großen Zauberer an seiner Seite. Aber nicht nur im Krieg sind Arthur und Oswald Gegner, sondern auch in der Liebe: Die blinde Emmeline ist Arthur versprochen, doch ihre Schönheit hat auch Oswald betört. Er versucht kurzerhand, seinem Glück nachzuhelfen und entführt Emmeline, die nun auch noch ein Dritter begehrt: Osmond, der böse Zauberer der Sachsen. Zwischen Schlachtenlärm, Geisterbeschwörung und Schäferidylle und mit Purcells zauberhafter Musik triumphiert die Zivilisation schließlich über die Barbaren: König Arthur erhält die Hand der schönen Emmeline, die Verhältnisse sind wiederhergestellt – und das Reich kann sich feiern.

 

Die Semiopera „King Arthur“ entstand 1691 mit der Musik von Henry Purcell und dem Text von John Dryden. Dryden hat sein Stück „A Dramatick Opera“ genannt, der Begriff „Sempiopera“ wurde erst später für eine Gattung geprägt, in der Schauspiel, Oper und Tanz eine einmalige Symbiose eingehen und die großes Spektakel ist.

 

Mit: Sonja Beißwenger, Christian Erdmann, Albrecht Goette, Holger Hübner, André Kaczmarczyk, Benjamin Pauquet, Matthias Reichwald, Yohanna Schwertfeger; Simeon Esper, Arantza Ezenarro, Ilhun Jung, Peter Lobert, Hagen Matzeit, Nadja Mchantaf, Romy Petrick; Sinfonie-Chor Dresden e. V. und Barockorchester Collegium

 

Regie: Tilmann Köhler

Musikalische Leitung: Felice Venanzoni

Bühne: Karoly Risz

Kostüm: Susanne Uhl

Dramaturgie: Valeska Stern, Felicitas Zürcher

 

Eine Produktion des Staatsschauspiels Dresden und der Semperoper Dresden

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑