Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Klassen Feind“ von Nigel Williams im Theater Ingolstadt „Klassen Feind“ von Nigel Williams im Theater Ingolstadt „Klassen Feind“ von...

„Klassen Feind“ von Nigel Williams im Theater Ingolstadt

Premiere 19. April 2007, 20.00 Uhr, KLeines Haus.

 

Sechs 16- bis 18-jährige Schüler warten in einem Klassenzimmer auf ihren neuen Lehrer, den "Klassenfeind". Sie sind nur noch darauf aus, den nächsten Lehrer fertig zu machen.

Alle, die bisher die Klasse unterrichten sollten, haben aufgegeben. Als niemand kommt, entschließen sie sich, selbst Lehrer zu spielen, und jeder der Jungen hält eine "Stunde". Thema frei wählbar. Im Verlaufe dieses Unterrichts erzählen die Schüler von sich, ihren Nöten, ihrem Hass, ihrer Angst und ihren Sehnsüchten.

 

Mit „Klassen Feind“ setzt das Theater Ingolstadt seine Reihe mit Stücken für speziell Jugendliche fort. Wie zuvor „Trainspotting“, „Disco Pigs“, „Norway.today“ u. a. kann „Klassen Feind“ von den Schulen für Vormittagsvorstellungen gebucht werden. (Frau Langner, 0841/9813221).

 

Regie führt Iris Spaeing, das Bühnenbild gestaltet Julia von Schacky, die Kostüme stammen von Wiebke Meier.

 

Es spielen: Daniel Breitfelder, Aurel Bereuter, Daniel Kersten, Tobias Licht, Richard Putzinger und Eva Rodekirchen.

 

Die nächsten Abendvorstellungen mit freiem Verkauf sind am 24., 26., 27. und 30. April. Karten gibt es an der Theaterkasse, Tel. 0841/9813200.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑