Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Kleinbürger - 3D" - Drei Dimensionen nach Maxim Gorki in München"Kleinbürger - 3D" - Drei Dimensionen nach Maxim Gorki in München"Kleinbürger - 3D" -...

"Kleinbürger - 3D" - Drei Dimensionen nach Maxim Gorki in München

Premiere: 1. Mai 2013, 19:30 Uhr, i-camp/neues theater münchen. -----

Drei Regisseure, Jutta Ina Masurath, Claus Peter Seifert und Robert Spitz wagen ein theatrales und filmisches Experiment: An einem Abend werden drei verschiedene Sichtweisen auf Gorki`s Vorlage „Die Kleinbürger“ gezeigt werden.

Brennpunkte wie „die autoritäre Familienstruktur, der Terror der Eltern“ (Masurath), „die Vision einer Zukunft in ihrer Bodenlosigkeit“ (Seifert) und "Vereinzelung, Perspektivlosigkeit und Lähmung - Identität durch Abgrenzung", die filmische Variante (Spitz) werden sich gegenseitig anregen, sich ergänzen und unterhöhlen.

 

Regie/Konzept/Bühne/Licht: Jutta Ina Masurath / Claus Peter Seifert

Filmregie/Idee/Buch: Robert Spitz

Kostüm: Sabine Böing

Ausstattung (Film): Nina Stukamp

Kamera: Volker Maria Ahrend

Technik: Johannes Hochholzer

Regieassistenz: Karolin Blumenstengel, Anna Seifert, , Rebecca Schleier

Gesangliche Einstudierung: Margarete Adler

 

Mit: Undine Backhaus, Dunja Bengsch, Malte Berwanger, Serpil Demirel, Bettina Hamel, Malika

Kilgus, Stefan Krischke, Philipp Künstler, Johnny Müller, Anja Neukamm, Linda Sixt, Alexander

Wagner.

 

Die Veranstaltung findet mit freundlicher Unterstützung durch Coach Company, studioAChT und

i-camp/neues theater münchen statt.

 

Weitere Vorstellungen: 3. / 4., 20:30 Uhr und 5. Mai, 19:30 Uhr

 

Karten:

- Auf www.i-camp.de

- An der Abendkasse an Spieltagen ab 20 Uhr (nach Verfügbarkeit)

- Telefonisch unter +49 / 89 / 65 00 00 (AB)

- Per E-Mail unter tickets@i-camp.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑