Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
KLEINE RAUPE im Theater OsnabrückKLEINE RAUPE im Theater OsnabrückKLEINE RAUPE im Theater...

KLEINE RAUPE im Theater Osnabrück

Ein Theaterstück von Alma Jongerius und Dik Prins für Kinder von 3 bis 6 Jahren.

Premiere 24. September 2006, 15.00 Uhr, emma-foyer

Im Sandkasten von Sophie lebt eine kleine grüne Raupe. Später wird sie groß und dick und verwandelt sich in einen wunderschönen Schmetterling.

Sophie wartet und wartet. Das dauert schrecklich lange. Warten ist so langweilig. Und dann ist da noch Frau Hugertobler, die Nachbarin. Sie schaut nach Sophie, wenn ihre Eltern nicht da sind. Frau Hugertobler findet Raupen eklig: "Das bringt nur Sauerei. Überall Raupendreck!" Aber Moment mal! Wenn die Raupe ein Schmetterling geworden ist, dann fliegt sie bestimmt davon. Und das möchte Sophie eigentlich nicht, denn sie mag ja ihre Raupe. Eine stimmungsvolle, poetische Geschichte über Haben und Sein von der niederländischen Autorin Alma Jongerius, einer der wenigen Künstlerinnen im europäischen Raum, die sich auf anspruchsvolles, professionelles Theater für die allerjüngsten Theaterbesucher spezialisiert haben. Wir zeigen KLEINE RAUPE im Foyer des emmatheaters und als mobile Produktion für Kindergärten und andere Gelegenheiten.

 

Die niederländische Autorin Alma Jongerius ist eine der wenigen Künstlerinnen, die sich auf anspruchsvolles, professionelles Kindertheater für die allerjüngsten spezialisiert hat.

 

Regie Susanne Frense

Bühne und Kostüme Martina Toeberg

Sophie: Sibille Helfenberger

 

Die Inszenierung KLEINE RAUPE ist auch als mobile Produktion für Kindergärten und andere Gelegenheiten geeignet.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑