Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Kleiner Mann - was nun?" nach dem Roman von Hans Fallada, Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen"Kleiner Mann - was nun?" nach dem Roman von Hans Fallada, Deutsch-Sorbisches..."Kleiner Mann - was...

"Kleiner Mann - was nun?" nach dem Roman von Hans Fallada, Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen

Premiere Freitag, 27.02.2015, 19:30 großes Haus. -----

Hans Falladas „Kleiner Mann - was nun?“ entstand 1932 und fragt nach Möglichkeiten von Solidarität und individuellem Glücksanspruch angesichts einer Gesellschaft, die von ökonomischen Zwängen beherrscht wird.

Scheinbar unermüdlich und unerschrocken verteidigt die junge Emma, genannt Lämmchen, die Liebe zu ihrem Mann und dem gemeinsamen Kind gegen alle äußeren Widrigkeiten. Doch Pinneberg, ein einfacher Angestellter, muss sich dem zunehmendem Konkurrenzdruck am Arbeitsplatz in einer krisengeschüttelten Wirschaftswelt stellen. Menschen entwickeln sich zu Raubtieren und die Gesellschaft radikalisiert sich. Er rutscht immer tiefer in die Arbeitslosigkeit, der soziale Abstieg scheint vorprogrammiert.

 

„Die Geschichte vom armen, geduldigen Arbeitslosen, der wohl zuweilen eine Faust, aber keine Revolution macht, der zwischen der Not seines bedrückten Lebens und den Werbungen der Parteien sich an das einzige hält und klammert, was er wirklich, als Leben, als Ding und Wert inmitten von all dem Papier und Schwindel erkennt: an seine Liebe, an seine Frau, an sein Kind, an sein bisschen bedrohtes Glück und Menschentum" schrieb Hermann Hesse über Falladas Roman. Ein brisanter, ergreifender Text, der kein bisschen verstaubt daherkommt.

 

Nach „Corpus Delicti“, „Das Bildnis des Dorian Gray“, „Der Steppenwolf“, „Die Mittagsfrau“ und „Anna

Karenina“ wird es damit in dieser Spielzeit wieder eine Bühnenadaption eines erfolgreichen Romans geben.

 

Regie: Nils Düwell a.G.

Ausstattung: Katharina Lorenz a.G.

Dramaturgie: Eveline Günther

 

Mit: Anthony Mrosek, Anna Marie Lehmann, Fiona Piekarek, Erik Dolata, Gabriele Rothmann, Rainer Gruß, Diego Carlos Seyfarth, Ralph Hensel, István Kobjela, Olaf Hais

 

Termine in der Spielzeit:

 

27.02.2015 19:30 großes Haus Bautzen, Hauptbühne

08.03.2015 19:30 großes Haus Bautzen, Hauptbühne

13.03.2015 19:30 großes Haus Bautzen, Hauptbühne

19.03.2015 19:30 großes Haus Bautzen, Hauptbühne

22.03.2015 15:00 großes Haus Bautzen, Hauptbühne

28.03.2015 19:30 großes Haus Bautzen, Hauptbühne

11.04.2015 19:30 großes Haus Bautzen, Hauptbühne

18.04.2015 19:30 großes Haus Bautzen, Hauptbühne

24.04.2015 19:30 großes Haus Bautzen, Hauptbühne

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑