Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
KOMÖDIE IM BAYERISCHEN HOF, München: SISTER SOULKOMÖDIE IM BAYERISCHEN HOF, München: SISTER SOULKOMÖDIE IM BAYERISCHEN...

KOMÖDIE IM BAYERISCHEN HOF, München: SISTER SOUL

Gospel- und Soul-Musical von Mathias Christian Kosel,

18. Juli bis 1. September 2007 - tägl. 20.00 Uhr

außer 26.7., 30.7, 6.8., 13.8., 20.8. und 27.8.

 

Nachtclubsängerin mischt biederen Schwesternchor auf.

 

 

Der Hamburger Kiez ist ein hartes Pflaster. Das muss auch die schwarze Nachtclubsängerin Josephine erfahren, als sie Augenzeugin wird, wie der korrupte Bulle Staller einen „Geschäftspartner“ erschießt.

Sie muss untertauchen und findet Asyl im christlichen Zions-Krankenhaus. Dort hat sie verständlicherweise nicht geringe Mühe, sich an das streng geregelte Leben zu gewöhnen, und auch die Mitschwestern wundern sich mehr als einmal über Schwester Cäcilia, wie ihr neues Ordensmitglied jetzt heißt.

 

Eines Tages jedoch bittet man sie, im Chor mitzusingen und nach anfänglichem Zögern ist sie voller Eifer dabei. Sie übernimmt bald die Leitung des Chores und führt diesen zu ungeahnten Höhen. Und als die Existenz des Krankenhauses auf dem Spiel steht, zeigen die Schwestern allen, was in ihnen steckt. Wenn da nur nicht Staller wäre, der die Suche nach Josephine nie aufgegeben hat.

 

Regie Franz-Lorenz Engel

Bühne Birgit Voss

Kostüme Claudia Kuhr

Musikalische Leitung Mathias Christian Kosel

Choreografie Mecki Fiedler

 

mit Love Newkirk

Edgar Bessen, Gisela Kraft,

Holger Löwenberg, Inez Timmer u.a.

 

In Zusammenarbeit mit dem Altonaer Theater Hamburg

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑