Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Konrad-Wolf-Preis 2006 wird an Wolfgang Engel verliehenKonrad-Wolf-Preis 2006 wird an Wolfgang Engel verliehenKonrad-Wolf-Preis 2006...

Konrad-Wolf-Preis 2006 wird an Wolfgang Engel verliehen

Die Akademie der Künste, Berlin, verleiht den Konrad-Wolf-Preis 2006 am 5. November an Wolfgang Engel, den Intendanten, Künstlerischen Leiter und Regisseur vom Schauspiel Leipzig.

Preisverleihung Sonntag, 5. November 2006, 11.30 Uhr

(im Rahmen einer Matineeveranstaltung)

Schauspiel Leipzig, Bosestr. 1, 04109 Leipzig. Freier Eintritt.

Laudatio: Frank Hoernigk, Berlin

Dagmar Manzel liest Erzählungen von Slawomir Mrozek

Ulrich Matthes liest Shakespeare-Sonette

Die Jury – bestehend aus den Akademiemitgliedern Dagmar Manzel, Ulrich Matthes, Deutsches Theater Berlin und dem Regisseur Christoph Schroth, Cottbus – wird den Preis anschließend überreichen.

„Seit mehr als 30 Jahren prägt Wolfgang Engel die deutsch-deutsche Theaterlandschaft. Seine Inszenierungen, insbesondere im Dresden der achtziger Jahre, vermittelten in politisch dogmatischer Zeit, Zuversicht, Heiterkeit und in ihrem Widerstand gegen alles Konforme, dem Zuschauer Hoffnung und Èsprit im Denken. In seinen Arbeiten gelingt es Wolfgang Engel immer wieder, die Figuren als individuelle wie politische Wesen in ihrer Zerrissenheit und Emotionalität zu zeigen. Seine Inszenierungen sind hochpolitisch, nie privat. Als Intendant sieht er seine besondere Aufgabe darin, den künstlerischen Nachwuchs zu fördern, wie auch dem Ensembletheater in schwieriger Zeit neue Impulse zu verschaffen.

Aufführungen wie „Die Schlacht – Die Lohndrücker“, „Dantons Tod“, „Die Nibelungen“, „Penthesilea“ oder „Faust I und II“, „Titus Andronicus“ (1994, Wien, eingeladen zum Berliner Theatertreffen), „Don Carlos“ oder „Peer Gynt“, um nur einige zu nennen, sind dafür lebendiger Beweis.“ (Aus der Begründung der Jury)

Benannt nach dem Filmregisseur und langjährigen Präsidenten der Akademie der Künste der DDR, wird der mit 5.000 € dotierte Preis jährlich für herausragende künstlerische Leistungen auf den Gebieten der darstellenden Kunst sowie der Film- und Medienkunst vergeben. Preisträger waren u. a. Ruth Berghaus, Katharina Thalbach, Peter Konwitschny, Margarethe von Trotta, Jürgen Flimm, Ken Loach, Christoph Marthaler, Volker Schlöndorff, Klaus Michael Grüber, Lars von Trier, Andres Veiel.

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑