Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Konstantin Küsperts Theaterthriller MENSCH MASCHINE - Theater LüneburgKonstantin Küsperts Theaterthriller MENSCH MASCHINE - Theater LüneburgKonstantin Küsperts...

Konstantin Küsperts Theaterthriller MENSCH MASCHINE - Theater Lüneburg

Premiere am 6. Februar 2015 um 19.15 Uhr im im T.NT Studio. -----

Das Stück erzählt von den Machenschaften dreier egomanischer Wissenschaftler: Jupiter, Ernö und Pasar dringen in ein Haus ein, entführen einen Mann, Er, und separieren sein Gehirn. Angeschlossen an eine Maschine wird Er nur noch abgetrennt von seinem Körper weiter leben.

Es stellt sich jedoch heraus, dass der Computer nicht so schnell arbeiten und vor allem nicht so komplex und parallel agieren kann wie das Gehirn. Und es gibt noch ein weiteres Problem: In der Nacht der Entführung lag Sie neben ihm. Das war so nicht geplant …

 

Der Autor stellt in seinem surrealen und komischen Theaterthriller die bereits unübersichtlich gewordenen Abhängigkeiten von Mensch und Technik in Frage.

Der gebürtige Regensburger Konstantin Küspert studierte Germanistik, Politikwissenschaft, Philosophie, Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Regensburg und Wien, bevor er ein Studium im Szenischen Schreiben in Berlin aufnahm. Seit der Spielzeit 2013/2014 arbeitet er als Schauspieldramaturg am Badischen Staatstheater Karlsruhe. Konstantin Küsperts Theaterthriller mensch maschine wurde 2013 am Theater Regensburg uraufgeführt. Es wurde zum Heidelberger Stückemarkt 2013 eingeladen.

 

Für die Lüneburger Inszenierung zeichnet Faust-Regisseur Martin Pfaff verantwortlich. Das Bühnen- und Kostümbild stammt von Katja Turtl. Bis zum 11. April steht mensch maschine insgesamt achtmal auf dem Spielplan.

 

Auf der Bühne stehen die Ensemblemitglieder Beate Weidenhammer, Felix Breuel, Fabian Kloiber und Gregor Müller sowie Maike Jebens als Gast. Für die Regie zeichnet Martin Pfaff verantwortlich. Er setzte am Theater Lüneburg unter anderem mit großem Erfolg Der Schimmelreiter und Faust I in Szene. Das Bühnen- und Kostümbild kreiert Katja Turtl. Jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn findet eine Einführung im Foyer statt.

 

Zur ausverkauften Premiere findet um 19.15 Uhr die Vernissage einer Sonderausstellung in Kooperation mit der Psychiatrischen Klinik Lüneburg im T.NT Foyer statt.

 

Vorstellungen 13.02 20 Uhr / 18.02. 20 Uhr / 25.02. 20 Uhr / 05.03. 20 Uhr / 11.03. 20 Uhr / 03.04. 20 Uhr / 11.04. 20 Uhr

 

Kartenvorverkauf:

Telefonisch unter 0 41 31 / 42 10 0 oder unter www.theater-lueneburg.de

sowie direkt an der Kartenkasse des Theaters

Öffnungszeiten: Mo 10-13 Uhr, Di bis Sa 10-13 Uhr & 17-19 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑