Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Kunst" von Yasmina Reza im Theater Heidelberg"Kunst" von Yasmina Reza im Theater Heidelberg"Kunst" von Yasmina Reza...

"Kunst" von Yasmina Reza im Theater Heidelberg

Premiere 30.12.2011 um 19.30 Uhr im Theaterkino. -----

Serge ist längst geschieden. Die Beziehung von Yvan entpuppt sich noch vor der Hochzeit als Katastrophe. Und Marcs Freundin Paula ist für ihn mehr Ärztin als Partnerin, immer mit dem neuesten Schrei aus der Homöopathie zur Stelle.

Die Männerfreundschaft der drei hingegen hat bisher alles überstanden. Was könnte sie trüben? Serge kauft sich ein Bild des teuer gehandelten Antrios. Auf dem ist allerdings nicht viel zu sehen, erst wenn man im richtigen Winkel steht, erkennt man feine Nuancierungen im Weiß. Marc ist entsetzt über die »weiße Scheiße« und zweifelt am Verstand seines Freundes. Yvan versucht alles gelassen zu sehen, aber zeigt er dadurch nicht, wie sehr ihm Serge egal geworden ist?

 

Die Autorin Yasmina Reza ist längst kein Geheimtipp mehr. Ihre Stücke bestimmen seit Jahren die Theaterspielpläne. Zum Jahresausklang gibt es nun auch am Theater und Orchester Heidelberg wieder die Möglichkeit, ein Reza-Stück zu erleben. Der Regisseur Thomas Goritzki setzt den ebenso unterhaltsamen wie intelligenten Freundesstreit zum Thema- was ist eigentlich Kunst und was darf sie wert sein - im Heidelberger Theaterkino in Szene. Yasmina Rezas Komödie kratzt in pointierten, komischen Dialogen nicht nur am Mythos der Männerfreundschaft, sondern führt mit scharfem Blick für das scheinbar Nebensächliche amüsant verschiedene Moden wie Psychologie und Dekonstruktivismus vor.

 

Regisseur Thomas Goritzki, geboren 1952, ist Absolvent der Universität der Künste Berlin. Neben diversen Filmrollen spielte er in Engagements am Staatstheater Stuttgart, am Theater Essen und am Schauspiel Köln unter der Regie von Robert Wilson, Jürgen Bosse und Karin Baier. Als Regisseur arbeitete er bereits unter anderem am Theater Bonn, am Wiener Volkstheater und am Staatstheater Braunschweig. Er inszenierte Stücke wie Shakespeares Romeo und Julia, Tschechows Der Kirschgarten und Kleists Der zerbrochne Krug. Die Komödie »Kunst« der französischen Erfolgsautorin Yasmina Reza ist Thomas Goritzkis erste Arbeit am Theater und Orchester Heidelberg.

 

Aus dem Französischen von Eugen Helmlé

 

Regie Thomas Goritzki

Bühne und Kostüme Erika Landertinger

Dramaturgie Sonja Winkel

 

Serge Stefan Reck

Marc Olaf Weißenberg

Yvan Steffen Gangloff

 

Im Anschluss an die Vorstellung präsentieren die Schauspieler in einer kurzen Soirée musicale im Foyer des Theaterkinos Lieder über Kunst und Freundschaft, begleitet von Johannes Mittl am Klavier. Dazu ist das Publikum herzlich eingeladen.

 

Weitere Termine

Di 10.01.2012, 19.30 Uhr

Mi 11.01.2012, 19.30 Uhr

Do 12.01.2012, 19.30 Uhr

Fr 20.01.2012, 19.30 Uhr

Sa 21.01.2012, 19.30 Uhr

So 5.02.2012, 15.00 Uhr

Do 9.02.2012, 19.30 Uhr

Fr 10.02.2012, 19.30 Uhr

Sa 3.03.2012, 19.30 Uhr

So 17.06.2012, 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑