Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Kurzfestival-Reihe des Wiener Volkstheaters Die Besten aus dem Osten! Folge 10: KosovoKurzfestival-Reihe des Wiener Volkstheaters Die Besten aus dem Osten! Folge...Kurzfestival-Reihe des...

Kurzfestival-Reihe des Wiener Volkstheaters Die Besten aus dem Osten! Folge 10: Kosovo

24. und 25. Februar 2012, jeweils 19.00 Uhr, Hundsturm, Margaretenstraße 166, 1050 Wien. -----

Eine theatrale und literarische Erkundungstour. Im Mittelpunkt von Folge 10: Kosovo steht am 24. und 25. Februar 2012 einer der führenden Theatermacher des Kosovo: Jeton Neziraj mit seiner Theatergruppe Qendra Multimedia.

 

 

 

 

Zu sehen ist die Urauffürung Yue Medlin Yue in albanischer Sprache mit deutschen Übertiteln. Nezirajs Tragikkomödie ist ein intelligent-absurd-musikalisches Stück abseits jeglicher Folkloreklischees über eine Roma-Familie, die im chaotischen Nachkriegskosovo wieder Fuß zu fassen versucht. Außerdem präsentieren SchauspielerInnen des Volkstheaters Krieg in Zeiten der Liebe von Jeton Neziraj als szenische Lesung in der Regie von Katrin Hiller. Kosovarische Spezialitäten am Eröffnungsabend und DJs am 24. und 25. Februar runden das Programm ab.

 

Der Autor und Journalist Beqë Cufaj wird am 24. Februar 2012 eine Einführung in die politische und kulturelle Szene Kosovos geben. Am 25. Februar 2012 liest er aus seinem zweiten noch unveröffentlichten Roman Project & Party. Gedichte von Ervina Halili, vorgetragen von der Autorin und Denis Petkovic, zei­gen die poetische Seite der jüngsten europäischen Republik. Seit 2008 unabhän­gig, leidet sie noch immer unter den Folgen des Krieges, der bereits über zehn Jahre zurückliegt.

 

Der Autor und Theatermacher Jeton Neziraj, der bis 2011 drei Jahre lang das Nationaltheater in Pristina leitete, gehört zu den aktivsten künstlerischen Protago­nisten der Republik Kosovo, der immer bemüht ist, Brücken zu bauen, auch zum Nachbarn Serbien. Soeben erhielt er für sein mutiges Auftreten gegen die staatli­che Einflussnahme auf Kulturinstitutionen den Preis Accelerating the debate der INPO.

 

In Zusammenarbeit mit KulturKontakt Austria und dem Bundesministerium für euro­päische und internationale Angelegenheiten, der Botschaft der Republik Kosovo in Österreich und Traduki.

 

Kartentelefon: (01) 52111-400 / Eintritt: € 12, Kombiticket: € 19

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑