Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Kurzfestival-Reihe des Wiener Volkstheaters Die Besten aus dem Osten! Folge 10: KosovoKurzfestival-Reihe des Wiener Volkstheaters Die Besten aus dem Osten! Folge...Kurzfestival-Reihe des...

Kurzfestival-Reihe des Wiener Volkstheaters Die Besten aus dem Osten! Folge 10: Kosovo

24. und 25. Februar 2012, jeweils 19.00 Uhr, Hundsturm, Margaretenstraße 166, 1050 Wien. -----

Eine theatrale und literarische Erkundungstour. Im Mittelpunkt von Folge 10: Kosovo steht am 24. und 25. Februar 2012 einer der führenden Theatermacher des Kosovo: Jeton Neziraj mit seiner Theatergruppe Qendra Multimedia.

 

 

 

 

Zu sehen ist die Urauffürung Yue Medlin Yue in albanischer Sprache mit deutschen Übertiteln. Nezirajs Tragikkomödie ist ein intelligent-absurd-musikalisches Stück abseits jeglicher Folkloreklischees über eine Roma-Familie, die im chaotischen Nachkriegskosovo wieder Fuß zu fassen versucht. Außerdem präsentieren SchauspielerInnen des Volkstheaters Krieg in Zeiten der Liebe von Jeton Neziraj als szenische Lesung in der Regie von Katrin Hiller. Kosovarische Spezialitäten am Eröffnungsabend und DJs am 24. und 25. Februar runden das Programm ab.

 

Der Autor und Journalist Beqë Cufaj wird am 24. Februar 2012 eine Einführung in die politische und kulturelle Szene Kosovos geben. Am 25. Februar 2012 liest er aus seinem zweiten noch unveröffentlichten Roman Project & Party. Gedichte von Ervina Halili, vorgetragen von der Autorin und Denis Petkovic, zei­gen die poetische Seite der jüngsten europäischen Republik. Seit 2008 unabhän­gig, leidet sie noch immer unter den Folgen des Krieges, der bereits über zehn Jahre zurückliegt.

 

Der Autor und Theatermacher Jeton Neziraj, der bis 2011 drei Jahre lang das Nationaltheater in Pristina leitete, gehört zu den aktivsten künstlerischen Protago­nisten der Republik Kosovo, der immer bemüht ist, Brücken zu bauen, auch zum Nachbarn Serbien. Soeben erhielt er für sein mutiges Auftreten gegen die staatli­che Einflussnahme auf Kulturinstitutionen den Preis Accelerating the debate der INPO.

 

In Zusammenarbeit mit KulturKontakt Austria und dem Bundesministerium für euro­päische und internationale Angelegenheiten, der Botschaft der Republik Kosovo in Österreich und Traduki.

 

Kartentelefon: (01) 52111-400 / Eintritt: € 12, Kombiticket: € 19

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑