Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"La Cenerentola - Aschenbrödel oder der Triumph der Tugend" von Gioachino Rossini im Theater Bern "La Cenerentola - Aschenbrödel oder der Triumph der Tugend" von Gioachino..."La Cenerentola -...

"La Cenerentola - Aschenbrödel oder der Triumph der Tugend" von Gioachino Rossini im Theater Bern

Premiere So., 18. Nov., 2012, 18:00 Uhr, Stadttheater. -----

Der Vater Don Magnifico sowie die Halbschwestern Clorinda und Tisbe träumen von ihrem gesellschaftlichen Aufstieg. Angelina hingegen hat sich ihren heimlichen Traum vom richtigen Mann, der sie aus ihren beklemmenden Familienverhältnissen befreit, in aller Stille bewahrt.

 

Als nun der reiche Prinz Ramiro auf der Suche nach einer geeigneten Frau im heruntergekommenen Schloss der Familie Halt macht, noch dazu in den Kleidern seines Dieners, ist die Aufregung gross: Vater und Töchter überschlagen sich in der Erwartung einer möglichen Heirat mit dem Prinzen, während Angelina ihr Schicksal selbst in die Hand nimmt und als geheimnisvolle Unbekannte beim grossen Fest im Schloss auftaucht …

 

1817 uraufgeführt, fällt diese Oper mitten in die von der Aufbruchsstimmung der Aufklärung beherrschte Zeit. Rossini entwirft zusammen mit seinem Librettisten Ferretti entgegen der sonst meist eindimensionalen Märchencharaktere ein Kaleidoskop komplexer Figuren. Er verknüpft die

komische Oper «La Cenerentola» die Geschichte vom «Kind in der Asche» mit den Idealen der Aufklärung und erzählt weit mehr als ein Märchen mit Happy End. Seine Musik bringt an vielen Stellen die wahren Beweggründe der Charaktere ans Licht. So zünden die Protagonisten im Wettbewerb der

Begehrlichkeiten ein regelrechtes Feuerwerk der schönsten Koloraturen des italienischen Belcanto und übertreffen sich gegenseitig in Arien und Ensemblestücken.

 

Komische Oper in zwei Akten von Gioachino Rossini

Text von Jacopo Ferretti

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Srboljub Dinic

Regie Cordula Däuper

Bühne Ralph Zeger

Kostüme Sophie Du Vinage

Chor Zsolt Czetner

Dramaturgie Katja Bury

Orchester Berner Symphonieorchester

 

Clorinde Camille Butcher

Tisbe Claude Eichenberger

Angelina Christina Daletska

Dandini Robin Adams

Ramiro Peter Tantsits

Don Magnifico Michele Govi

Alidoro Martin Lorenz Weidmann

 

Weitere Vorstellungen: 25. Nov.* | 01., 09., 14., 18., 27., 31. Dez. 2012 | 04., 13., 18. Jan. | 16., 23. Feb. | 09. Mrz. 2013

Kostenlose Einführung jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Foyer

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑