Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Landestheater Linz: "Der böse Geist Lumpazivagabundus" von Johann NestroyLandestheater Linz: "Der böse Geist Lumpazivagabundus" von Johann NestroyLandestheater Linz: ...

Landestheater Linz: "Der böse Geist Lumpazivagabundus" von Johann Nestroy

Premiere 30. April 2021, 22.35 Uhr, ORF III (im Rahmen der ORF-III-Reihe „Wir spielen für Österreich“)

Den bösen Geist Lumpazivagabundus will man verbannen, weil er die Söhne zu einem liederlichen Leben verführt. Die Glücksgöttin Fortuna macht ihre Zustimmung dazu vom Ausgang einer Wette mit der Fee Amorosa, der Göttin der Liebe, abhängig: Wenn von drei Handwerksburschen, die mit Reichtum überschüttet werden, nur einer vernünftig und durch die Liebe gebessert wird, dann hat die Göttin der Liebe die Wette gewonnen.

 

Copyright: Landestheater Linz

Die drei Auserwählten sind herumziehende Handwerksburschen: der Tischler Leim, der an einer unglücklichen Liebe leidet, der trinkfreudige Schuster Knieriem und der Schneider Zwirn. Ein Los beschert ihnen 100.000 Taler, die sie teilen. Sie versprechen einander, sich nach einem Jahr wieder zu treffen und zu sehen, was jeder aus seinem Glück gemacht hat. Schneider Zwirn entwickelt sich zum leichtsinnigen Weiberhelden, Schuster Knieriem gibt sich dem Trunke hin, aber der Tischler Leim wird vernünftig und kehrt zu seiner geliebten Peppi zurück. Somit hat Amorosa die Wette gewonnen und letztlich werden auch noch Zwirn und Knieriem durch die Macht der Liebe zu glücklichen Familienvätern.

    Inszenierung    Georg Schmiedleitner
    Bühne    Harald B. Thor
    Kostüme    Cornelia Kraske
    Musik    Joachim Werner
    Dramaturgie    Franz Huber

    Stellaris, Feenkönig /
    Pantsch, Wirt und Herbergsvater in Ulm /
Strudl, Gastwirt „Zum Goldenen Nockerl“ in Wien /
    Hackauf, Fleischermeister in Prag    Lutz Zeidler
    Fortuna,
    Beherrscherin des Glücks, eine mächtige Fee /
    Gertraud, Haushälterin in Hobelmanns Hause /
    Camilla, Tochter von Signora Palpiti    Angela Waidmann
    Brilliantine, Tochter von Fortuna /
    Peppi, Tochter des Hobelmann /
    Laura, Tochter von Signora Palpiti    Lorena Emmi Mayer
    Stellaris, Feenkönig /
    Amorosa, eine mächtige Fee,
    Beschützerin der wahren Liebe /
    Anastasia Hobelmann, Nichte von Hobelmann /
    Signora Palpiti    Eva-Maria Aichner
    Mystifax, ein alter Zauberer /
    Hobelmann, Tischlermeister in Wien    Horst Heiss
    Hilaris, Sohn von Mystifax /
    Fassel, Oberknecht in einem Brauhause /
    Maler / Fotograf (Prag)    Jakob Kajetan Hofbauer
    Lumpazivagabundus, ein böser Geist /
    Handwerksbursch / Hausierer /
    Der Fremde (Hobelmann) /
    Herr von Windwachel /
    Wirtin, in einer Dorfschenke unweit von Wien    Theresa Palfi
    Leim, ein Tischlergesell    Daniel Klausner
    Zwirn, ein Schneidergesell    Jan Nikolaus Cerha
    Knieriem, ein Schustergesell    Julian Sigl
    Nannette, Tochter des Wirts / Sepherl, Kellnerin    
    Hannerl, Kellnerin /
    Reserl, Magd im Hause Hobelmann    Sophie Kirsch
    Geselle / Zimmermann /
    Bedienter / Herr von Lüftig    Lukas Franke

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑