Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Landestheater Linz: KOMÖDIE IM DUNKELN, Komödie von Peter Shaffer,Landestheater Linz: KOMÖDIE IM DUNKELN, Komödie von Peter Shaffer,Landestheater Linz:...

Landestheater Linz: KOMÖDIE IM DUNKELN, Komödie von Peter Shaffer,

Premiere am Samstag, 7. Dezember 2013 um 19.30 Uhr in den Kammerspielen, Promenade. -----

 

Der erfolglose junge britische Künstler Brindsley Miller ist gemeinsam mit seiner Verlobten Carol in nervöser Erwartung eines bedeutungsvollen Abends. Brindsley will dem Vater seiner Zukünftigen und einem reichen Kunstsammler mit einer teuren Einrichtung imponieren.

Um seine Mittellosigkeit zu vertuschen, hat das junge Paar die ärmliche Künstlerwohnung mit den

Stilmöbeln aus der Nachbarwohnung des verreisten Harold Gorringe „aufgepeppt“ – doch ein plötzlicher Stromausfall stiftet ein irrwitziges Durcheinander und durchkreuzt den wohldurchdachten Abend und die Zukunft der beiden. Brindsley versucht verzweifelt zu Licht zu kommen, um einer herannahenden Katastrophe zu entgehen. Als er aber mit der unerwarteten Rückkehr des Nachbarn konfrontiert wird, versucht er mit allen Mitteln den Schein und vor allem die Dunkelheit zu bewahren.

 

Ein energischer Schwiegervater in spe, eine ängstliche ältere Dame von oben, der frühzeitig heimgekehrte bestohlene Nachbar, ein russischer E-Werks Arbeiter, ein schwerhöriger Millionär und Millers Verflossene liefern eine fulminante Verwechslungsschlacht.

 

Die Komödie liefert pure Unterhaltung, nimmt aber auch (melo-)dramatische Züge an und zeigt auf, wie die Fehllösung von Problemen zu chaotischer Interaktion führen kann. Ein Stück über fehlende Kommunikation, Lebenslügen, (Selbst)Täuschungen. Die Farce Black Comedy vom britischen Erfolgsautor Peter Shaffer wurde im Juli 1965 in Chichester vom National Theatre uraufgeführt und avancierte sofort zu einem großen Publikumserfolg - „perhapsthebest modern farce“. Angelpunkt des Stückes ist Shaffers genialer dramaturgischer Fund aus der Peking-Oper – Zuschauer und Darsteller in unterschiedliche „Lichtwelten“ zu tauchen. Die Bühne ist zwar hell erleuchtet, die Figuren des Stückes tappen aber im Dunkeln. Gespielt in „chinesischer“ Dunkelheit –bei vollem Licht – wähnt sich die chaotische Abendgesellschaft unsichtbar und somit unbeobachtet. Dieser theatralische Effekt bringt ungeahnte Wahrheiten auf abstruse Weise ans Licht. Nur der Zuseher ist allwissend und behält den Überblick. Die Umkehrung der Hell-Dunkel Symbolik entspricht der Gesamtidee der Farce als “verkehrte Welt“. Ein amüsantes, turbulentes und erhellendes Spiel um Schein, Sein und Trug.

 

"Komödie im Dunkeln" war zuletzt 1970 am Landestheater Linz zu sehen.

 

Leitungsteam

INSZENIERUNG Peter Wittenberg

BÜHNE Florian Parbs

KOSTÜME Alexandra Pitz

MUSIK Wolfgang Siuda

DRAMATURGIE Franz Huber

 

Besetzung

BRINDSLEY Christian Manuel Oliveira

CAROL Jenny Weichert

MISS FURNIVAL Bettina Buchholz

COLONEL Lutz Zeidler

HARROLD Vasilij Sotke

SCHUPANSKI Manuel Klein

CLEA Anna Eger

GODONOW Sven-Christian Habich

 

Weitere Termine 14., 20., 29. und 31. Dezember 2013; 7., 9., 14., 21., und 29. Jänner 2014

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑