Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Landestheater Niederösterreich St. Pölten: STÜCKE-FEST 2022 Landestheater Niederösterreich St. Pölten: STÜCKE-FEST 2022 Landestheater...

Landestheater Niederösterreich St. Pölten: STÜCKE-FEST 2022

am Freitag, 10. Juni 22, 18.00 Uhr - Im Rahmen des Peter-Turrini-Dramatiker*innenstipendiums der Literaturförderung des Landes Niederösterreich

Ein langer Abend mit neuer Dramatik: Im Rahmen des Stück-Fests wird seit 2012 alle zwei Jahre das Peter-Turrini-Dramatikerinnen-Stipendium des Landes Niederösterreich vergeben.

 

Copyright: Landestheater Niederösterreich St. Pölten

Erstmals stellen in diesem Jahr die vier jungen

Regisseur

*innen Ebru Tartici Borchers, Rachel Müller, Lorenz Nolting und Sebastian Schimböck eine internationale Auswahl an Texten vor, welche die Kooperationspartner*innen, das DRAMA FORUM von uniT in Graz und die  Berliner Übersetzer*innen Plattform dramapanorama, für das Stipendium nominiert haben.

In jeweils 30-minütigen szenischen Präsentationen, die wechselweise auf der

Bühne

im Großen Haus und in der Theaterwerkstatt stattfinden, werden die Textentwürfe von Emanuele Giorgetti und Eliana Rotella und ihr Stück „Rhizome“ (Italien), Thyl Hanscho und sein Stück „Das Pfeifen von Wastéšowó“, Alexandra Koch und ihr Stück „oder der stillste Tag“ sowie Michaela Zakuťanská und ihr Stück „Alter“ (Slowakei) präsentiert.

Die nominierten

Autor

*innen beschäftigen sich mit Geschlechterbildern, kultureller Identität und konkreten sozialen Fragen, wie dem Verhältnis von Pflege und Migration.

Eine Fachjury bestehend aus Julia Stattin (Literaturförderung Land Niederösterreich) Ursula Strauss (Schauspielerin), Andreas Karlaganis (Chefdramaturg des Wiener Burgtheaters) und Marie Rötzer (Künstlerische Leiterin des Landestheaters Niederösterreich) sowie eine Publikumsstimme entscheiden, welcher Text sowohl formal als auch inhaltlich am meisten überzeugt und in der kommenden Spielzeit von der Regiepartnerin oder dem Regiepartner in der Theaterwerkstatt am 06.05.2023 uraufgeführt werden soll.

In der Eröffnungsrede spricht Gerhild Steinbuch, Dramatikerin und neue Professorin am Institut für Sprachkunst an der Universität für Angewandte Kunst Wien, über die Bedeutung der Zeitgenossenschaft am

Theater

.

Stücke-Fest 2022

Freitag, 10. Juni 22, 18.00 Uhr
„oder der stillste Tag“ von Alexandra Koch
Mit Caroline Baas, Doris Hindinger, Laura Laufenberg, Katharina Rose

Inszenierung

Sebastian Schimböck Dramaturgie Thorben Meißner

Alter von Michaela Zakuťanská
Mit Magdalena Lermer, Boris Popovic, Hannah Rang, Michael Scherff
Inszenierung Ebru Tartici Borchers Dramaturgie Julia Engelmayer

“Rhizome” von Emanuele Giorgetti und Eliana Rotella
Mit Caroline Baas, Bettina Kerl, Boris Popovic
Inszenierung Lorenz Nolting Dramaturgie Thorben Meißner

„Das Pfeifen von Wastéšowó“ von Thyl Hanscho
Mit Laura Laufenberg, Katharina Rose, Emilia Rupperti, Michael Scherff
Inszenierung Rachel Müller Dramaturgie Julia Engelmayer

Kartenvorverkauf: Kartenbüro St. Pölten/ Rathausplatz 19, 3100 St. Pölten,
T 02742 90 80 80 600, F 02742 90 80 83 karten@landestheater.net,
www.landestheater.net

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑