Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Landestheater Niederösterreich St. Pölten: "Nathan 575", eine Veranstaltung des ErinnerungsbürosLandestheater Niederösterreich St. Pölten: "Nathan 575", eine Veranstaltung...Landestheater...

Landestheater Niederösterreich St. Pölten: "Nathan 575", eine Veranstaltung des Erinnerungsbüros

Premiere am Freitag, 27.05.22, 19:30 in der Ehemalige Synagoge St. Pölten, Dr.-Karl-Renner-Promenade 22, 3100 St. Pölten

Eine besondere Art der künstlerischen Geschichtsaufarbeitung ist die szenische Installation „Nathan 575“. In der ehemaligen Synagoge St. Pölten, dem zentralen Ort des früheren jüdischen Lebens der Stadt, entsteht eine temporäre Bühne.

 

Copyright: Alexi Pelekanos

Ludwig Wüst, dessen Spielfilme regelmäßig auf renommierten Festivals zu sehen sind, und seine künstlerische Partnerin Maja Savic setzen mit drei Schauspieler*innen und dem Akkordeonisten Helmut Thomas Stippich ausgewählte Texte aus G. E. Lessings „Nathan der Weise“ in Szene und bringen sie mit Stimmen jüdischer Zeitzeug*innen aus Niederösterreich in einen Dialog. Diese berührenden Stimmen aus Originaldokumenten, wie Briefen, geben Auskunft darüber, wie Jüdinnen und Juden den aufkommenden Nationalsozialismus, die Jahre der Flucht und das Schicksal ihrer Verwandten erlebt haben.

Der persönliche Blick der Zeitzeug*innen macht die Dringlichkeit der Lessing’schen Ideale von Toleranz und Aufklärung spürbar und verbindet sie mit Bildern unserer Gegenwart von zerstörerischer Machtpolitik, Flucht und Krieg.

    mit
    Tobias Artner, Emilia Rupperti, Helmut Wiesinger

    Konzept, Raum und Inszenierung Ludwig Wüst
    Konzept, Raum und Inszenierung Maja Savic
    Musik Helmut Thomas Stippich

Di 31 05 2022 19 30 Uhr

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑